17:12 18 September 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    5850
    Abonnieren

    Der russische Inlandsgeheimdienst FSB hat am Donnerstag im Laufe einer Anti-Terror-Operation in der südrussischen Republik Inguschetien zwei Kämpfer eliminiert, die einen Terroranschlag vorbereitet hatten, und einen Täter verhaftet. Dies berichtet das Nationale Antiterror-Komitee am Freitag.

    Nach Angaben des Komitees hätten die Strafverfolgungsbehörden Inguschetiens Informationen erhalten, dass sich die Kämpfer in Privathäusern der Stadt Nasran und des Dorfes Sagopschi verbergen.

    „Zum Zwecke der Vereitelung von Terroranschlägen und der Gewährleistung der zivilen Sicherheit hat der Leiter der Republikdirektion des FSB Russlands beschlossen, eine Anti-Terror-Operation durchzuführen und eine entsprechende Rechtsordnung zu verhängen“, berichtete das Antiterror-Komitee.

    Angehörige des russischen Inlandsgeheimdienstes FSB (Archivbild)
    © Sputnik / PR-Amt des russischen Inlandsgeheimdienstes FSB

    Das anliegende Territorium der Häuser wurde abgeriegelt. Den Tätern wurde angeboten, die Waffen zu strecken und sich den Behörden zu stellen. Als Reaktion darauf eröffneten sie das Feuer auf die Kriminalbeamten; bei einem Schusswechsel wurden zwei Täter eliminiert, einer wurde gefasst. 

    Vor Ort wurden Waffen, Munition und Sprengsätze entdeckt. Unter Strafverfolgunsbeamten und Zivilisten gibt es keine Opfer oder Verletzte. 

    ao/sb/sna

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Fall Nawalny: Deutsche Eliten und „Ausdruck eines Niedergangs“ – Experte Fischer knallhart
    Fall Nawalny: Deutschland und OPCW weichen Antworten auf Russlands Fragen aus – Lawrow
    Nord Stream 2: Versorgungsschiff „Iwan Sidorenko“ kehrt nach Kaliningrad zurück
    Tags:
    FSB, Terroranschlag, Vereitelung, Inguschetien, Russland