12:28 28 September 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    3018
    Abonnieren

    Die gewaltige Explosion im Hafen von Beirut vergangene Woche und die Corona-Pandemie haben das libanesische Gesundheitssystem nach Angaben der WHO in eine tiefe Krise gestürzt.

    Wie die Weltgesundheitsorganisation WHO am Mittwoch mitteilte, sind mehr als die Hälfte der medizinischen Anstalten in der Hauptstadt nach der verheerenden Detonation nicht mehr funktionsfähig.

    Zugleich erreichte die Zahl der täglich neu registrierten Corona-Fälle in dieser Woche ein Rekordhoch.

    Laut der WHO-Vertreterin im Libanon, Iman Shankiti, wurden drei große Krankenhäuser in Beirut bei der Explosion so stark zerstört, dass dort nicht mehr gearbeitet werden könne.

    Zwei weitere Kliniken seien teilweise beschädigt worden. Es fehlten 500 bis 600 Betten. Verletzte sowie Corona-Patienten würden auf weitere Krankenhäuser verteilt. Viele Einrichtungen seien von der Zahl der Patienten überfordert, so die WHO.

    Neuinfektionen im Libanon

    Das Gesundheitsministerium hatte am Vortag 309 neue Corona-Fälle gemeldet, die bislang höchste Zahl täglicher Neuinfizierungen. Damit stieg die Zahl der Corona-Infektionen auf 7100. Bisher sind 87 Menschen in Verbindung mit dem Virus gestorben.

    Gewaltige Explosion im Hafen von Beirut

    Am 4. August hatte eine gewaltige Explosion den Hafen von Beirut erschüttert. Die Detonation beschädigte Hunderte Gebäude und Autos. In vielen Teilen der libanesischen Hauptstadt wurden durch die Druckwelle Fenster eingedrückt. Einige Bauten wurden völlig zerstört.

    Laut Behördenangaben detonierten 2750 Tonnen Ammoniumnitrat. Der hochexplosive Stoff war 2014 vom Zoll beschlagnahmt und im Hafen gelagert worden. Beirut wurde zum Notstandsgebiet erklärt. In der Stadt wurde für zwei Wochen der Notstand ausgerufen. 

    Viele Libanesen machen die Regierung für die Explosion im Beiruter Hafen verantwortlich. Am Wochenende schlugen Demonstrationen gegen die politische Elite im Zentrum der Stadt  in Chaos und Gewalt um.

    Am Montag erklärte der libanesische Ministerpräsident Hassan Diab nach der verheerenden Explosion im Hafen von Beirut offiziell den Rücktritt seiner Regierung. Dem TV-Sender LBC zufolge wurden 171 Todesopfer registriert. 30 bis 40 Menschen gelten demnach als vermisst. 

    ns/dpa/sna/gs    

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Weitere Gefechte um Bergkarabach – Berichte von Hunderten Toten
    Gleichzeitiger Raketenstart: „Iskander-M“ und „Totschka-U“ in Aktion – Video
    US-Drohnen lösen unbemannte Luftfahrzeuge der Ukraine nahe Grenze zu Krim ab
    Tags:
    Krankenhäuser, Hassan Diab, Sender LBC, Coronavirus, WHO, Explosion, Libanon