08:18 23 Oktober 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    4422
    Abonnieren

    Bei einem Angriff von Militanten auf ein Hotel in der somalischen Hauptstadt Mogadischu sind mehr als 10 Menschen getötet und mehr als 30 Menschen verletzt worden. Dies meldet die lokale Zeitung „Somali Guardian“.

    Es wird berichtet, dass sich die Militanten derzeit in den oberen Stockwerken des Hotels verbarrikadiert haben, von wo aus sie auf die Soldaten schießen, die am Ort des Geschehens eingetroffen sind. Laut dem Blatt sind unter den Toten Regierungsbeamte des Landes, darunter der Direktor für regionale Beziehungen des Informationsministeriums, Abdirisak Abdullahi Abdi.

    Die Opfer des Angriffs wurden ins Krankenhaus gebracht, darunter der Minister für öffentliche Arbeiten, Ahmed Washington, die beliebte Sängerin des Landes, Faiza Bela, und andere bekannte Personen in Somalia.

    Wie die lokale Zeitung „Garowe Online“ unter Verweis auf einen Regierungssprecher berichtet, hätten somalische Sicherheitskräfte bereits zwei Angreifer neutralisiert, doch im Gebäude dauere die Konfrontation zwischen den Sicherheitskräften und den Militanten an.

    Am Sonntagnachmittag sprengten Militante auf dem Territorium des Elite-Hotels in der Nähe des beliebten Strandes Lido eine Autobombe. Danach drangen sie in das Gebäude ein und eröffneten das Feuer. „Somali Guardian“ berichtet, dass hinter dem Angriff angeblich Militante der radikalislamistischen Gruppe Al-Shabaab stehen würden.

    ek/mt/sna

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    „New York Post”-Enthüllungen – Stoppt „Ukraine-Gate“ Joe Biden auf der Zielgeraden?
    Putin spricht erstmals über Nawalny
    Putin über Länder mit „importierter Demokratie“: Ihre Anführer nichts weiter als Vasallen
    Ukraine gründet internationale „Krim-Plattform“ zur „Rückholung“ der Halbinsel
    Tags:
    Konfrontation, Militante, Angriff, Verletzte, Tote, Somalia