20:03 26 November 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    91547
    Abonnieren

    Der US-Kongress ist beunruhigt, weil amerikanische Kampfpiloten häufig von Sichtungen angeblicher UFOs berichten. Eine neue Arbeitsgruppe soll die Vorfälle mit unbekannten Flugobjekten aufklären. Ein Sicherheitsanalyst kommentiert das Vorhaben im Sputnik-Gespräch.

    Das amerikanische Verteidigungsministerium gründet eine Arbeitsgruppe zur Aufklärung angeblicher UFO-Begegnungen, von denen US-Piloten berichten. Die Mitglieder der Arbeitsgruppe sollen demnächst vorgestellt werden, berichtet der TV-Sender „CNN“ unter Berufung auf Pentagon-Kreise. Für die Arbeit der Gruppe soll innerhalb des Verteidigungsministeriums laut dem Sender der Vizeverteidigungsminister David Norquist verantwortlich sein.

    Abgeordnete des US-Parlaments zeigten sich im Juli beunruhigt über die Vorfälle, schlossen jedoch nicht aus, dass die vermeintlichen UFOs von unserem Planeten stammen könnten: Es könnte sich um Aufklärungsgeräte möglicher Gegner handeln, erklärten die Kongressabgeordneten.

    Das Pentagon hatte im April Videoaufnahmen auf seiner Website veröffentlicht, auf denen angeblich „unidentifizierte Objekte“ zu sehen sind. Nach Angaben des Ministeriums stammen die Aufnahmen aus den Jahren 2004 und 2015. Die US Navy soll sie gemacht haben. In den Jahren 2007 und 2017 gelangten die Aufnahmen ohne die Zustimmung des Pentagons ins Internet. Die Navy bestätigte deren Echtheit.

    Im Juni dieses Jahres erklärte Präsident Trump, er wisse viel Aufregendes über den mutmaßlichen Absturz eines UFOs in New Mexico 1947. Informationen darüber würden vielleicht irgendwann zur Veröffentlichung freigegeben.

    Eine Erklärung, warum das Pentagon eine UFO-Arbeitsgruppe gründet, könnte viel trivialer sein und muss gar nichts mit Außerirdischen zu tun haben, sagt Sicherheitsexperte Alexander Schilin im Sputnik-Gespräch. Denn UFO-Forschung betreiben die USA schon lange, „alle Informationen fließen in einer einheitlichen Datenbank zusammen und werden ausgewertet“. Eine zusätzliche Forschungsstelle oder Arbeitsgruppe werde gar nicht benötigt.

    „Ich will aber nicht ausschließen, dass das Pentagon auf diese Weise neue Rüstungsprogramme verdecken will“, so der Analyst. „Es hat offizielle Erklärungen gegeben, dass die USA an Waffensystemen arbeiten, die physikalisch nach alternativen Gesetzmäßigkeiten funktionieren. Ich vermute deshalb, es handelt sich bei der Arbeitsgruppe nur um eine Tarnlegende für diese Projekte. Gut möglich, dass das Pentagon eine Forschungsstelle für unbemannte Fluggeräte einrichtet. Mit UFOs befassen sich derweil ganz andere Einrichtungen zuhauf.“
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    „Reichstagssturm 2.0“ - Jetzt spricht Elijah Tee zu den Vorwürfen
    „Überraschung für Russen“: USA verlegen Raketenwerfer von Ramstein ans Schwarze Meer
    Deutsch-russische Wasserstoffkooperation beschlossen
    Schweden erhöht Militärbudget: Was hat das mit Russland und mit pupsenden Heringen zu tun?
    Tags:
    USA, außerirdische Zivilisationen, Außerirdisches Leben, Außerirdische, Pentagon, UFO