08:51 30 September 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    91578
    Abonnieren

    Ein russisches Jagdflugzeug vom Typ Su-30SM ist am Donnerstag laut dem Nationalen Zentrum für Verteidigungsverwaltung in die Luft gestiegen, um nicht identifizierte Luftziele, die sich der Staatsgrenze Russlands annäherten, abzufangen.

    Demnach wurden die Luftziele über neutralen Gewässern des Schwarzen Meeres gesichtet.

    Die Piloten des russischen Jägers hätten aus sicherer Entfernung die Maschinen als Aufklärer Atlantiс-II der französischen Marine und Sentinel-R1 der britischen Luftwaffe identifiziert.

    Nachdem sich die Kampfjets von Russlands Staatsgrenze entfernt hatten, kehrte der russische Jäger zu seinem Heimatflughafen zurück. Die Nato-Kampfjets hätten die russische Grenze nicht verletzt, heißt es.

    Nato-Aufklärer nahe Russlands Grenzen

    In letzter Zeit werden Aufklärungsmaschinen von Nato-Mitgliedsstaaten besonders oft nahe Russlands Grenzen geortet. Seit Anfang August wurden zehn derartige Vorfälle gemeldet, darunter auch über dem Schwarzen Meer und der Barentssee.

    ns/sna/gs

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Jerewan: Türkisches Kampfflugzeug schießt Su-25 armenischer Luftwaffe ab – Ankara dementiert
    Im Falle türkischer Einmischung: Armenien verspricht „Iskander“-Raketen einzusetzen
    Dieses Land könnte den Ölmarkt crashen
    Kreml kommentiert Merkels Treffen mit Nawalny
    Tags:
    Sentinel-R1, Aufklärer Atlantiс-II, Mehrzweckkampfjet Su-30SM, Schwarzes Meer, NATO, Russland