22:53 27 September 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    0 422
    Abonnieren

    In der Südkaukasusrepublik Georgien ist ein Kleinbus 80 Meter in die Tiefe gestürzt. Wie das Innenministerium in Tiflis am Sonntag mitteilte, sind dabei mindestens 17 Menschen ums Leben gekommen. Es gibt drei Schwerverletzte.

    Der Unfall, bei dem das Fahrzeug einen Felsabhang hinunterstürzte, ereignete sich in der Region nördlich der Hauptstadt Tiflis. Die genaue Unfallursache war zunächst nicht bekannt. Unbestätigten Berichten zufolge soll der Kleinbus mit einem Auto zusammengestoßen sein.

    Der Bus soll laut georgischen Medienberichten einem Reiseunternehmen gehört haben. Es laufen polizeiliche Ermittlungen. Die Rettungsarbeiten seien wegen schlechten Wetters und der schwierigen Lage noch nicht abgeschlossen, hieß es am Sonntagabend. Der Vize-Innenminister und der Leiter der Notfallbehörden seien zum Unfallort gereist. Staatspräsidentin Salome Surabischwili sprach den Angehörigen der Opfer ihr Beileid aus.

    ls/sb/dpa

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Lage in Bergkarabach spitzt sich zu: Moskau ruft zur Feuereinstellung und zu Verhandlungen auf
    Paschinjan-Putin-Telefonat : „Eskalation in Bergkarabach muss verhindert werden“
    Angezeigt, remonstriert, suspendiert! Polizist kämpft gegen Corona-Politik
    Tags:
    Innenministerium, Georgien