21:50 19 September 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    1110
    Abonnieren

    In einer Eissporthalle in Herne ist Behörden Angaben Ammoniak ausgetreten, was zu einem mehrstündigen Großeinsatz der Feuerwehr führte.

    Das giftige Gas war laut der Feuerwehr bei Wartungsarbeiten in der Eissporthalle Gysenberg ausgetreten und hatte zwei Mitarbeiter verletzt.

    „Es folgte ein Großeinsatz über 21 Stunden mit durchschnittlich 100 Einsatzkräften vor Ort.“

    Am frühen Dienstagmorgen waren die Einsatzkräfte den Angaben zufolge noch immer vor Ort. Das Leck vom Montagmorgen sei inzwischen abgedichtet, der Ort müsse aber noch überwacht werden, hieß es.

    Im unmittelbaren Umfeld der Eishalle sollten Türen und Fenster zunächst geschlossen bleiben. Darüber hinaus wurden ein Spielplatz, eine Gaststätte und eine Sporthalle geräumt. Das sei jedoch eine reine Vorsichtsmaßnahme gewesen, so ein Sprecher der Feuerwehr.

    Das Gift sei in einem geschlossenen Raum ausgetreten und es habe zu keinem Zeitpunkt eine Gefahr für die Außenwelt bestanden. Die Feuerwehr Herne wurde von den Kollegen aus Bochum unterstützt. Zwischenzeitlich war die Feuerwehr mit 150 Einsatzkräften vor Ort.

    ak/dpa/sb

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    „Russland wird Atomwaffen nur anwenden, falls ...“ – Politikmagazin über aktuelle Nuklear-Strategien
    „Machen uns sehr angreifbar“: CSU-Urgestein und Rechtsanwalt Gauweiler zum Fall Nawalny – Exklusiv
    Fall Nawalny: Deutsche Eliten und „Ausdruck eines Niedergangs“ – Experte Fischer knallhart
    Tags:
    Verletzte, Ammoniak, Wartung, Feuerwehr, Deutschland