22:27 19 September 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    7497
    Abonnieren

    Ein Bus mit Mitgliedern der Organisation „Patrioten – für das Leben“ ist auf dem Weg von Kiew nach Charkow von einer radikalen Gruppierung beschossen worden. Das teilte der Abgeordnete der Werchowna Rada (ukrainisches Parlament) Ilja Kiwa in einem Telegram-Chanel mit.

    Nach Angaben des ukrainischen Abgeordneten ist das radikale Freiwilligenbataillon „Asow“, gegen das in Russland bereits ein Strafverfahren eingeleitet wurde, für den Angriff verantwortlich. Die Täter seien mit Maschinengewehren bewaffnet gewesen.

    ​Kiwa hatte zunächst angegeben, bei dem Angriff seien Menschen getötet und einige Personen entführt worden. Der Fernsehsender „NewsOne“ berichtete jedoch später, dass es keine Todesopfer zu beklagen gebe. Allerdings würden zwei Menschen schwere Schusswunden aufweisen. Die Polizei bestätigte gegenüber RIA Novosti, dass es zwei Verletzte gebe. Es werde wegen Vandalismus ermittelt.

    In einer Videobotschaft machte Kiwa neben dem Bataillon Asow auch die ukrainische Regierung und Präsident Wladimir Selenski für den Übergriff verantwortlich.

    Bei den Businsassen handelte es sich um Mitglieder einer Organisation, welche von der ukrainischen Partei „Oppositionsplattform – Für das Leben“ gegründet wurde. Zu den wichtigsten Aufgaben der Bewegung zählen laut Kiwa die Lösung des Ukrainekonflikts, die Schaffung von Recht und Ordnung sowie das Bewahren der historischen Erinnerung. 

    mka/sna/gs

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Unbekannte schicken Trump Paket mit Rizin – CNN
    „Russland wird Atomwaffen nur anwenden, falls ...“ – Politikmagazin über aktuelle Nuklear-Strategien
    „Machen uns sehr angreifbar“: CSU-Urgestein und Rechtsanwalt Gauweiler zum Fall Nawalny – Exklusiv
    Tags:
    Übergriff, Opposition, Bataillon Asow, Ukraine