21:02 19 September 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    24487
    Abonnieren

    Das Ziel der Attacke, die der zuvor in den USA festgenommene Russe Jegor Krjutschkow angeblich vorbereitet haben soll, soll der Tesla-Betrieb im US-Bundesstaat Nevada gewesen sein. Einen entsprechenden Medienbericht veröffentlichte und kommentierte Tesla-Gründer Elon Musk in seinem Twitter-Account.

    Das Portal Teslarati berichtete unter Berufung auf Medien, dass es sich bei dem vom amerikanischen Justizministerium namentlich nicht genannten Unternehmen, auf das eine Cyber-Attacke geplant worden sein soll, um die Tesla-Fabrik handle.

    Der Hacker-Plan sei von einem Mitarbeiter des Unternehmens zu Fall gebracht worden, der sich an das FBI gewandt habe. Im Artikel wurden keine Beweise angeführt.

    Tesla-Gründer und -Chef Elon Musk postete in seinem Twitter-Account den Artikel des Portals und kommentierte diesen mit den Worten:

    „Sehr dankbar. Das war eine ernste Attacke.“

    Festnahme in den USA

    Das Bundesgericht von Los Angeles hatte zuvor einen russischen Staatsbürger inhaftiert. Ihm wird vorgeworfen, ein Cyber-Verbrechen geplant zu haben.

    Laut dem Ministerium soll der 27-jährige Russe Jegor Krjutschkow im Zeitraum vom 15. Juli bis zum 22. August versucht haben, einen Mitarbeiter eines namentlich nicht genannten US-Unternehmens im Bundesstaat Nevada zu rekrutieren. Im Schreiben wird behauptet, Krjutschkow habe ihm eine Million US-Dollar für die Umsetzung des betrügerischen Schemas angeboten.

    ak/sna/ae

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    „Russland wird Atomwaffen nur anwenden, falls ...“ – Politikmagazin über aktuelle Nuklear-Strategien
    „Machen uns sehr angreifbar“: CSU-Urgestein und Rechtsanwalt Gauweiler zum Fall Nawalny – Exklusiv
    Fall Nawalny: Deutsche Eliten und „Ausdruck eines Niedergangs“ – Experte Fischer knallhart
    Tags:
    Tesla, Twitter, Elon Musk, FSB, Inhaftierung, Russe, Nevada, USA