17:09 18 September 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    1011210
    Abonnieren

    Die nordkoreanische staatliche Radiostation „Pyongyang Broadcast Service“ hat eine merkwürdige Videonachricht mit einer Reihe von Zahlencodes auf ihrem YouTube-Kanal ausgestrahlt und kurz darauf wieder gelöscht. Nach Angaben der südkoreanischen Zeitung „Chosun Ilbo“ könnte dies eine verschlüsselte Botschaft an nordkoreanische Agenten gewesen sein.

    Dem Blatt zufolge dauert das Video ungefähr anderthalb Minuten, trägt den kryptischen Namen „0100011001-001“ und wurde am Samstagmorgen auf dem YouTube-Kanal von Pyongyang Broadcast Service hochgeladen. Dabei könnte es sich vermutlich um eine verschlüsselte Nachricht an Spezialagenten des nordkoreanischen Geheimdienstes gehandelt haben, hieß es weiter.

    Die Botschaft habe „eine Aufgabe zur Wiederholung der Basisinformationen über die Informationstechnologie in der Fernuniversität für Expeditionsagenten 719“ enthalten. Eine Rundfunksprecherin soll in dem Video die Angaben „Seite 564 – Nummer 23, Seite 479 – Nummer 19, Seite 694 – Nummer 20“ sowie weitere Zahlen vorgelesen haben. 

    Laut Chosun Ilbo hat Nordkorea bereits zuvor YouTube-Kanäle zum Versenden von Geheimdienstbotschaften verwendet. Die nordkoreanische Radiostation führe schon seit dem Kalten Krieg solche Aktionen durch. Zum letzten Mal habe es ähnliche Videobotschaften am 7. und 13. März dieses Jahres gegeben. Gleichzeitig findet sich eine weitere Nachricht – diesmal jedoch mit anderen Zahlen – in der Beschreibung zu dem YouTube-Kanal. Allerdings konnte das Blatt nicht verraten, seit wann sie dort zu sehen sind. Auch dies sei ein Indiz dafür, dass eine solche Datenübermittlung von Pjöngjang schon vorher durchgeführt worden sei.

    Das Video „0100011001-001“ soll inzwischen nicht mehr verfügbar sein. Laut der Nachrichtenagentur Yonhap wurde das Video mindestens 2500 Mal abgerufen.

    mka/gs

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Fall Nawalny: Deutsche Eliten und „Ausdruck eines Niedergangs“ – Experte Fischer knallhart
    Fall Nawalny: Deutschland und OPCW weichen Antworten auf Russlands Fragen aus – Lawrow
    Nord Stream 2: Versorgungsschiff „Iwan Sidorenko“ kehrt nach Kaliningrad zurück
    Tags:
    Youtube, Agenten, Geheimdienst, Nordkorea