06:21 21 September 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    5326
    Abonnieren

    Mehr als eine Tonne illegaler Pyrotechnik hatte ein Wagen auf der Autobahn 6 im Osten Bayerns geladen.

    Ein Polizeisprecher teilte am Montag mit, dass sich den Beamten bei der Kontrolle des Transporters bei Waidhaus (Landkreis Neustadt an der Waldnaab) nahe der tschechischen Grenze der Anblick eines bis oben hin gefüllten Laderaums geboten habe.

    Haftbefehl gegen zwei Männer

    Der 29 Jahre alte Fahrer und sein 26-jähriger Beifahrer hatten insgesamt 1006 Kilogramm Sprengmittel geladen, die sie nach ihren Worten in die französische Stadt Straßburg bringen wollten. Sie gaben dabei an, dass Bekannte das Feuerwerk für Feiern und Hochzeiten benötigen würden.

    Da jedoch die Einfuhr der Pyrotechnik gegen das Sprengstoffgesetz verstößt, erließ die Staatsanwaltschaft Weiden Haftbefehl gegen beide. Dieser wurde gegen Auflagen ausgesetzt.

    Die beiden erwarten darüber hinaus nun Bußgelder wegen der Verstöße gegen das Gesetz über die Beförderung gefährlicher Güter sowie gegen die Gefahrgutverordnung Straße, Eisenbahn und Binnenschifffahrt, so die Bundespolizei. Außerdem müssten sie für die Entsorgung der Pyrotechnik durch eine Spezialfirma voraussichtlich mindestens 5000 Euro zahlen. 

    ak/dpa/mt

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Putin: Darum musste Russland Hyperschallwaffen entwickeln
    „Gigantischer Roboter“ in Area 51? Seltsame Sichtung auf Google Earth gemeldet – Video
    Moskau wirft Washington Wunschdenken in Bezug auf antiiranische Sanktionen vor
    Tags:
    Haftbefehl, Pyrotechnik, Auto, Polizei, Bayern, Deutschland