19:59 24 November 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    5240
    Abonnieren

    Die Mainzer Biopharmafirma Biontech zusammen mit ihrem US-amerikanischen Partner Pfizer haben die Erlaubnis erhalten, ihren möglichen Corona-Impfstoff jetzt auch in Deutschland zu testen.

    Nach Angaben von Biontech habe das Paul-Ehrlich-Institut die Genehmigung erteilt, dies zu tun. Bereits Ende Juli habe die weltweite Studie mit bis zu 30.000 Teilnehmern zum möglichen Impfstoff begonnen.

    Der Wirkstoff BNT162b2 war als Hauptkandidat für die klinische Untersuchung der Phasen II/III gewählt worden – dies mit dem Ziel, die Wirksamkeit, die möglichen Nebenwirkungen und die Definition der nötigen Dosis zu überprüfen.

    Den Angaben zufolge haben bereits 25.000 Testfreiwillige an der Studie bis Montag teilgenommen.

    „Eine große, kontrollierte Phase-III-Studie ist eine wesentliche Voraussetzung, um die Sicherheit und Wirksamkeit eines Impfstoffs zweifelsfrei zu belegen“, sagte der Biontech-Vorstandschef Ugur Sahin.

    „Die Einbindung von Studienzentren in Europa, und nun auch in Deutschland, hat speziell zum Ziel, eine hiesige Zulassung zu unterstützen“, so Sahin.

    Biontech und Pfizer wollen - sollte ihre aktuelle klinische Studie erfolgreich sein - einen Antrag im Oktober stellen, um auf den Markt zugelassen zu werden.

    ek/mt/dpa

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Überschüssiger US-Militärschrott zu vergeben: Greift Berlin diplomatisch ein oder günstig ab?
    US-Zerstörer verletzt Russlands Grenze – Verteidigungsministerium
    Peter Altmaier und „Rühr-Mich-Nicht-An“ im Bundestag: Was deutsche Politiker belästigt
    Erstmals freigegeben: Abwurf der US-Atombombe B61-12 von F-35A erstmals auf Video gezeigt
    Tags:
    Zulassung, Markt, Erfolg, Tests, Studie, Corona-Impfstoff