06:16 21 September 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    1344
    Abonnieren

    Die zweite Charge des russischen Sputnik-V-Impfstoffes für die öffentliche Anwendung wird bereits im Gamaleja-Forschungszentrum hergestellt. Dies teilte der Direktor des Zentrums, Alexander Ginzburg, mit.

    „Derzeit wird bereits die zweite Partie erarbeitet, diese geht durch die Kontrolle der russischen Gesundheitsaufsicht. Die Gesundheitsaufsicht kontrolliert jede Partie“, sagte er.

    Am Montag war berichtet worden, dass Russland die erste Charge des vom Gamaleja-Forschungszentrum entwickelten Sputnik-V-Impfstoffs gegen das Coronavirus in Umlauf gebracht hatte.

    „Sputnik V“

    Der russische Impfstoff gegen das neuartige Coronavirus, der den Namen „Sputnik V“ erhielt, war weltweit der erste. Er wurde mit Unterstützung des russischen Direktinvestitionsfonds (RDIF) entwickelt. Experten zufolge wiesen alle Freiwilligen bei den klinischen Studien einen hohen Antikörpertiter aus. Es seien keine schwerwiegenden Komplikationen festgestellt worden, hieß es.

    Kirill Dmitrijew, CEO des RDIF, sagte zuvor, dass der Fonds aus mehr als 20 Ländern Kaufanfragen für insgesamt eine Milliarde Impfdosen erhalten habe. Zudem habe Russland eine lokale Impfstoff-Produktion mit fünf Ländern vereinbart. Die vorliegenden Kapazitäten ermöglichen es, innerhalb eines Jahres 500 Millionen Impfdosen herzustellen. 

    ak/sna/sb

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Putin: Darum musste Russland Hyperschallwaffen entwickeln
    „Gigantischer Roboter“ in Area 51? Seltsame Sichtung auf Google Earth gemeldet – Video
    Moskau wirft Washington Wunschdenken in Bezug auf antiiranische Sanktionen vor
    Tags:
    Alexander Ginzburg, Produktion, Coronavirus, Impfstoff, Russland