17:07 18 September 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    5243
    Abonnieren

    Nach Ansicht des Wirtschaftsministers von Brandenburg, Jörg Steinbach (SPD), kann die umweltrechtliche Genehmigung für die Autofabrik von US-Hersteller Tesla in Grünheide bei Berlin noch im Dezember erhalten werden.

    „Wann die Genehmigung für das Gesamtprojekt kommt, hängt eng mit dem Bebauungsplanverfahren zusammen. Beides sollte Mitte Dezember unter Dach und Fach sein“, sagte Steinbach der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“.

    Dem Minister zufolge kann die Fabrik binnen der nächsten zehn Jahre – je nach der Marktlage – bis zu 40.000 Mitarbeiter haben. Tesla geht zunächst von 12.000 Mitarbeitern in Verwaltung und Produktion aus. Die Anforderungsprofile stehen der Landesregierung zufolge für die ersten 6.000 Arbeitsstellen zur Verfügung.

    „Wir werden den Fachkräftebedarf nicht allein aus Brandenburg decken können“, sagte Steinbach der Zeitung.

    Nach seiner Ansicht könne Brandenburg vom Stellenabbau der Automobilindustrie in anderen Bundesländern profitieren.

    VW-Logo
    © Sputnik / Wladimir Astapkowitsch
    Tesla plant, rund 500.000 Fahrzeuge in Grünheide herzustellen – dies ab Sommer nächsten Jahres. Das endgültige grüne Licht dafür steht bislang aus – Tesla ist mit vorläufigen Genehmigungen befasst.

    Der Bau geht schnell voran. Doch die Umweltschützer warnen vor schlechten Folgen – zum Beispiel für das Trinkwasser in dieser Region. Fast 400 Einwände wurden bereits erhoben. Am 23. September werden sich die Kritiker bei Anhörungen äußern.

    ek/mt/dpa

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Fall Nawalny: Deutsche Eliten und „Ausdruck eines Niedergangs“ – Experte Fischer knallhart
    Fall Nawalny: Deutschland und OPCW weichen Antworten auf Russlands Fragen aus – Lawrow
    Nord Stream 2: Versorgungsschiff „Iwan Sidorenko“ kehrt nach Kaliningrad zurück
    Tags:
    Brandenburg, Produktion, E-Auto, Fabrik, Tesla