17:19 18 September 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    54613
    Abonnieren

    55.000 Freiwillige in Moskau haben ihren Wunsch geäußert, an der Post-Registrierungs-Phase der klinischen Studien für den russischen Corona-Impfstoff Sputnik V teilzunehmen. Diese Zahl hat alle Erwartungen übertroffen.

    Kirill Dmitriev, Chef des Russischen Fonds für Direktinvestitionen (RDIF), der an der Herstellung des russsichen Corona-Impfstoffs Sputnik V beteiligt ist, sagte dazu:

    „55.000 Freiwillige sind bereits innerhalb von zwei Wochen in Moskau rekrutiert worden, was sogar mehr ist, als die für die Post-Registrierungs-Phase der klinischen Studien für den Impfstoff Sputnik V notwendigen 40.000“.

    „Das hohe Rekrutierungstempo ist hauptsächlich auf das Verständnis der Freiwilligen für die Sicherheit und Wirksamkeit der Plattform für humane adenovirale Vektoren zurückzuführen, die dem russischen Impfstoff zugrunde liegt und von Experten aus verschiedenen Ländern wiederholt getestet wurde. Es wurden mehr als 250 klinische Studien durchgeführt und es gab mehr als 75 internationale Veröffentlichungen, die die Sicherheit von Impfstoffen und Arzneimitteln auf der Basis des humanen Adenovirus bestätigen“, so Dmitriev

    Er betonte auch, die Experten hätten nachgewiesen, dass mögliche schwerwiegende Nebenwirkungen bei der Plattform für humane adenovirale Vektoren im Gegensatz zu neuen und noch nicht erprobten Technologien von Affenadenovirusvektor oder mRNA nicht vorhanden seien.

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Fall Nawalny: Deutsche Eliten und „Ausdruck eines Niedergangs“ – Experte Fischer knallhart
    Fall Nawalny: Deutschland und OPCW weichen Antworten auf Russlands Fragen aus – Lawrow
    Belarus kann dem Weg des Baltikums folgen – Expertenmeinung
    Tags:
    Freiwillige, Corona-Impfstoff