16:04 30 Oktober 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    44911
    Abonnieren

    Eine Frau, die verdächtigt wird, einen Brief mit der hochgiftigen Substanz Rizin an US-Präsident Donald Trump geschickt zu haben, ist von US-Behörden an einem Grenzübergang zu Kanada festgenommen worden. Darüber berichtet der TV-Sender CNN am Montag unter Verweis auf einen US-Strafverfolgungsbeamten.

    Die Frau versuchte demnach, aus Kanada in die Vereinigten Staaten einzureisen, und wurde an einem Grenzübergang im Bundesstaat New York angehalten. Sie habe eine Waffe getragen, die während der Durchsuchung beschlagnahmt worden sei. Nun solle die US-Staatsanwaltschaft in Washington, DC, Anklage gegen sie erheben.

    Eine Sprecherin der Außenstelle des FBI in Washington bestätigte später am Sonntag, dass eine Verhaftung vorgenommen wurde und die Ermittlungen noch andauern.

    Am Samstag hatte der Fernsehsender berichtet, dass US-Strafverfolgungsbehörden Anfang der Woche einen an den US-Präsidenten adressierten Brief mit Gift Rizin abgefangen hatten. Die Ermittler würden die Möglichkeit prüfen, dass das Schreiben aus Kanada gekommen sei, hieß es. Um das Vorhandensein der giftigen Substanz zu bestätigen, seien zwei Tests durchgeführt worden.

    Der TV-Sender zitierte eine Mitteilung der Außenstelle des FBI in Washington vom 19. September, der zufolge das FBI, die Strafverfolgungsbehörde Secret Service und der U.S. Postal Inspection Service einen verdächtigen Brief untersuchen, der in einer Poststelle der US-Regierung eingegangen sei. „Zum gegenwärtigen Zeitpunkt ist keine Bedrohung der öffentlichen Sicherheit bekannt“, hieß es.

    Die nationale Polizei Kanadas, die Royal Canadian Mounted Police (RCMP), arbeitet nach eigenen Angaben eng mit US-Behörden bei den Ermittlungen zu dem Fall zusammen.

    Die gesamte Post für das Weiße Haus wird in einer externen Einrichtung sortiert und gesichtet, bevor sie das Weiße Haus erreicht.

    Rizin ist ein äußerst giftiges Protein aus den Samen des Wunderbaums. Schon in geringen Mengen kann die Substanz tödlich sein. Gelangt das Gift in den menschlichen Organismus, bringt es die kontaminierten Zellen zum Absterben. Gegenmittel ist für Rizin keines bekannt.

    asch/ae

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Schweres Erdbeben erschüttert die Türkei und Griechenland – Videos
    Das müssen Putin und Merkel wissen – Gysi über Verhältnis zu Russland und Berlin als Hauptvermittler
    Tödliche Messerattacke in Nizza: Das fanden Ermittler am Tatort
    Tags:
    Festnahme, Frau, Gift, Brief, Donald Trump, USA