06:35 22 Oktober 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    1272
    Abonnieren

    Mehr als zwei Jahrzehnte nach dem gewaltsamen Tod des elfjährigen Nicky Verstappen in der Nähe der deutsch-niederländischen Grenze bei Aachen hat der Prozess gegen den mutmaßlichen Täter begonnen. Dieser weist die Vorwürfe, das Kind entführt, sexuell missbraucht und getötet zu haben, zurück.

    Der 57 Jahre alte Angeklagte Jos B. erklärte am Montag vor einem Gericht in Maastricht, dass der Junge schon tot gewesen sei, als er ihn gefunden habe - er habe mit dem Verbrechen nichts zu tun.

    Die Staatsanwaltschaft wirft Jos B. vor, den Jungen entführt, sexuell missbraucht und getötet zu haben. Der Fall hatte nicht nur in den Niederlanden, sondern auch im benachbarten Deutschland Bestürzung ausgelöst. Der Elfjährige war im August 1998 im Naturpark Brunssummerheide im Südosten der Niederlande während eines Sommercamps verschwunden. Einen Tag später wurde seine Leiche gefunden. Der niederländische Junge war sexuell missbraucht worden.

    Trotz intensiver Ermittlungen gab es lange keine Spur von einem  Täter. Doch 2018 wurde Jos B. in Spanien festgenommen und in die Niederlande ausgeliefert. Die Ermittler waren ihm nach einem Massen-Gentest auf die Spur gekommen. An der Leiche von Nicky waren 27 Spuren entdeckt worden, die alle mit der DNA des Angeklagten übereinstimmen sollen. Der Mann war bereits kurz nach der Tat vernommen worden, weil er am Tatort gesehen worden war.

    leo/dpa/ae

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Nahm an Tests von Oxford-Corona-Impfstoff teil: Brasilianischer Freiwilliger gestorben
    Norbert Röttgen schwärmt von „nicht ersetzbaren“ USA und richtet „historische Frage“ an Deutschland
    Manuela Schwesig fordert bei Nord Stream 2 die Grünen heraus: „Sie haben behauptet, dieses Gas...“
    Frankreich stoppt Lieferung von Satelliten-Komponenten an Russland
    Tags:
    Gericht, Beginn, Prozess, Verdächtiger, Tötung, Kind, Grenze, Niederlande, Deutschland