08:18 23 Oktober 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    0 125
    Abonnieren

    Experten haben wohl geklärt, was hinter dem rätselhaften Sterben von Elefanten im Pandamasue-Wald Simbabwes steckt. Eine bakterielle Krankheit kann ihnen zufolge für die Tode der Tiere verantwortlich sein.

    Wie die Agentur AP berichtete, stehen weitere Tests noch bevor, die ermöglichen werden, die genaue Ursache für das Elefantensterben zu klären.   

    Ende August war mitgeteilt worden, dass die simbabwischen Behörden Ermittlungen wegen des Todes von elf Elefanten eingeleitet hätten. Ihre Leichen seien im Pandamasue-Wald gefunden worden.  

    Zunächst wurde angenommen, dass die Todesursache Milzbrand sein könnte.

    Wie der Leiter der nationalen Wildparkbehörde Simbabwes, Fulton Mangwania, in einer Sitzung der Parlamentsausschusses sagte, ist die Zahl der Elefantentode jüngsten Angaben zufolge auf 34 gestiegen.

    Mangwania verwies darauf, dass viele weitere Elefanten bald sterben könnten.

    „Alle bisher erhaltenen Ergebnisse (der Untersuchungen – Anm. d. Red.) deuten darauf hin, dass diese Elefantentode durch eine Krankheit, die als hämorrhagische Septikämie bekannt ist, verursacht worden sind“, zitiert die Agentur Mangwania.

    Wie er weiter betonte, wird die Krankheit keine ernsthaften Folgen für die Elefantenpopulation in Simbabwe nach sich ziehen.

    Man solle  ernsthafte Anstrengungen unternehmen, um so viel wie möglich über die  Krankheit zu erfahren und Maßnahmen zu ergreifen, um die Situation zu klären.

    Der Pandamasue-Wald liegt im Westen Simbabwes zwischen den Viktoria-Wasserfällen und dem Hwange-Nationalpark.

    Die Behörden des Nachbarlandes Botswana, wo es ebenfalls zu einem „rätselhaften“ Elefantensterben gekommen war, müssten möglicherweise zusätzliche Tests durchführen, um herauszufinden, ob die Elefantentode ebenfalls durch die hämorrhagische Sepsis verursacht worden sein könnten, so Mangwania.

    Zuvor hatten Botswanas Behörden Ermittlungen wegen des rätselhaften Todes von rund 300 Elefanten eingeleitet.    

    Erste Meldungen über mysteriöses Elefantensterben in Botswana

    Erste Meldungen über mysteriöse Elefantentode waren schon am 11. Mai eingegangen. Da die Elefanten ihre Stoßzähne noch hatten, wird Wilderei als mögliche Ursache für das Ableben der Tiere ausgeschlossen.

    Zunächst wurde spekuliert, dass die Tiere an Milzbrand verstorben sein könnten. Einige Experten gingen davon aus, dass die Elefanten vergiftet wurden. Die beiden Versionen wurden aber bei den weiteren Ermittlungen bezweifelt. Die Untersuchungen laufen derzeit weiter.

    ns/ae

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    „New York Post”-Enthüllungen – Stoppt „Ukraine-Gate“ Joe Biden auf der Zielgeraden?
    Putin spricht erstmals über Nawalny
    Putin über Länder mit „importierter Demokratie“: Ihre Anführer nichts weiter als Vasallen
    Tags:
    bakterielle Krankheit, Ermittlungen, Agentur AP, Sterben, Elefanten, Simbabwe, Republik Botswana