04:08 29 Oktober 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    11897
    Abonnieren

    Der Russische Fonds für Direktinvestitionen (RFPI) hat sich mit der führenden ägyptischen Pharmagruppe Pharco auf die Lieferung von 25 Millionen Dosen von „Sputnik V“ verständigt.

    „Das Abkommen wird die Bemühungen des ägyptischen Gesundheitsministeriums unterstützen, das Land mit einem Impfstoff gegen das Coronavirus zu versorgen. Dank der Vereinbarung zwischen dem RFPI und Pharco werden 25 Prozent der ägyptischen Bevölkerung Zugang zum Impfstoff „Sputnik V“ haben“, heißt es in einer Mitteilung des russischen Fonds für Direktinvestitionen.

    „In Zukunft soll der Impfstoff in den Nachbarländern Ägyptens verbreitet werden“, hieß es. Die Vereinbarung sei über ein Tochterunternehmen von Pharco, „Biogeneric Pharma“, erzielt worden.

    Somit solle Ägypten über ein diversifiziertes Portfolio von Coronavirus-Impfstoffen verfügen, zu dem auch der Impfstoff auf der Basis der humanen Adenovirus-Plattform gehören werde. Die Plattform ist seit Jahrzehnten gut erforscht und ihre Sicherheit wurde in mehr als 75 internationalen wissenschaftlichen Publikationen und mehr als 250 klinischen Studien nachgewiesen, so der RFPI.

    „Die ägyptischen Bürger werden mit einem Impfstoff versorgt werden, der auf einer Plattform basiert, die keine langfristigen negativen Folgen mit sich bringt, einschließlich des möglichen Auftretens von onkologischen Erkrankungen oder Risiken für die Fertilität“, äußerte RFPI-Generaldirktor Kirill Dmitriev.
    „Wir gehen davon aus, dass in den kommenden Wochen immer mehr Länder den „Sputnik V“-Impfstoff in ihre Portfolios der Anti-Corona-Vakzine aufnehmen werden“, fügte er hinzu.
    Mehr als 50 Länder des Nahen Ostens, Asiens, Lateinamerikas, Europas und der GUS haben den Erwerb des Impfstoffes „Sputnik V“ beantragt. Der Russische Fonds für Direktinvestitionen hatte Vereinbarungen mit Partnern in Mexiko über die Lieferung von 32 Millionen Dosen angekündigt. Bis zu 50 Millionen Dosen sollten nach Brasilien, 100 Millionen Dosen nach Indien, bis zu 35 Millionen Dosen nach Usbekistan und 25 Millionen Dosen nach Nepal geliefert werden.

    „Sputnik V“ aus der Koproduktion des Moskauer Gamaleja-Instituts für Epidemiologie und Mikrobiologie mit dem Russischen Fonds für Direktinvestitionen war am 11. August vom russischen Gesundheitsministerium als weltweit erster Impfstoff gegen das Coronavirus registriert worden.

    asch/ak/sna/ae

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    MdB Hansjörg Müller (AfD) zum Fall Nawalny: Die deutsche Seite will nicht kooperieren
    Hohe Corona-Zahlen: Drosten fordert „Mini-Lockdown“ und Lauterbach Kontrollen in Privatwohnungen
    Grenzverletzung verhindert: Su-27 verjagt französische Kampfflugzeuge – Video
    Bund will im November massive Beschränkungen für Freizeit und Reisen – Medien
    Tags:
    Coronavirus, Impfstoff, Ägypten, Russland