13:43 28 Oktober 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    9923
    Abonnieren

    Experten des russischen staatlichen Wissenschaftszentrums für Virologie und Biotechnologie „Vektor“ bei Nowosibirsk (Westsibirien) haben die klinischen Tests des Impfstoffs gegen das neuartige Coronavirus abgeschlossen.

    „Die klinischen Tests sind genau heute im ‚Vektor' abgeschlossen worden“, sagte die Chefin der russischen Behörde für Verbraucherschutz (Rospotrebnadsor), Anna Popowa, am Mittwoch gegenüber dem Fernsehsender NTV.

    Ihr zufolge wird die Impfung freiwillig sein. Bei gewissen Berufsrisiken könne sie allerdings, „notwendig sein“.

    Wie Popowa weiter betonte, basieren alle in Russland entwickelnden Corona-Impfstoffe auf verschiedenen Plattformen.

    Zudem nannte sie die Kritik an den russischen Corona-Impfstoffen vonseiten des Westens vom wissenschaftlichen Standpunkt aus unbegründet. Das Vorhandensein mehrerer solcher Impfstoffe bringe eine Reihe von Vorteilen.     

    „EpiVakCorona“

    Zuvor war mitgeteilt worden, dass das Verfahren zur Zulassung des Corona-Impfstoffes unter dem Namen „EpiVakCorona“ des russischen Zentrums „Vektor“ bis 15. Oktober abgeschlossen sein solle. 

    Wie Alexander Ryschikow vom Zentrum „Vektor“ mitteilte, hat die erste Phase der Testung des Präparats „EpiVakCorona“ gezeigt, dass es völlig ungefährlich ist.

    Der auf der Basis von peptidischen Agenzien entwickelte Impfstoff verleiht keine lebenslange Immunität gegen SARS-CoV-2, schützt aber mindestens ein halbes Jahr lang vor der Infektion.

    Es ist bereits der zweite russische Corona-Impfstoff, der erfolgreich an Menschen erprobt wurde. 

    „Sputnik V”

    Das erste Präparat unter dem Namen „Sputnik V” wurde vom Gamaleja-Institut für Epidemiologie und Mikrobiologie und dem Russischen Direktinvestitionsfonds entwickelt und Anfang August registriert.

    „Sputnik V” ist eine Lösung für die intramuskuläre Infusion. Der Impfstoff soll in zwei Etappen mit einem Intervall von drei Wochen verabreicht werden. Diese Methode wird es laut dem russischen Gesundheitsministerium ermöglichen, eine Immunität zu bilden, die bis zu zwei Jahre anhalten soll.  

    ns/sna/ae

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    MdB Hansjörg Müller (AfD) zum Fall Nawalny: Die deutsche Seite will nicht kooperieren
    „Charlie Hebdo“ zeigt Erdogan-Karikatur als Titelbild – Kritik aus Türkei
    Bund will im November massive Beschränkungen für Freizeit und Reisen – Medien
    Tags:
    Anna Popowa, Rospotrebnadsor, TV-Sender NTV, Tests, Impfstoff, Coronavirus, Vektor-Zentrum, Alexander Ryschikow