14:44 30 Oktober 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    43411
    Abonnieren

    Glück im Unglück: Eine Frau in Paris entdeckt im Haus ihrer verstorbenen Mutter eine halbe Million Euro. Nach Angaben der Zeitung „Le Parisien“ war das Geld in einem Koffer im Wohnungskeller versteckt.

    Die 55-jährige Frau wollte die geerbte Wohnung verkaufen und engagierte einen Immobilienmakler. Die Sache hatte aber einen Haken: Der Keller wurde von einer anderen Person genutzt, obwohl er laut Dokumenten Teil des Erbgutes war.

    Die Frau informierte den unlauteren Nutzer in einem Brief über den baldigen Verkauf. Da er binnen einem Monat nicht geantwortet hatte, wurde der von ihm mit einer Kette versperrte Keller gewaltsam geöffnet. Der dabei entdeckte Koffer war zum Bersten voll mit Banknoten von 100, 50 und 10 Euro – insgesamt rund 500 000 Euro.

    Polizei vermutet kriminellen Ursprung des Geldes

    Die Polizei geht davon aus, dass der „Schatz“ einen kriminellen Ursprung hat und die Frau höchstwahrscheinlich nichts davon bekommt. Derzeit versuchen auf Geldwäsche-Ermittlungen spezialisierte Finanzexperten die Herkunft des Geldes festzustellen.

    am/gs

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Schweres Erdbeben erschüttert die Türkei und Griechenland – Videos
    Das müssen Putin und Merkel wissen – Gysi über Verhältnis zu Russland und Berlin als Hauptvermittler
    Tödliche Messerattacke in Nizza: Das fanden Ermittler am Tatort
    Tags:
    Wohnung, Fund, Geld, Paris, Frankreich