05:47 27 Oktober 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    3058
    Abonnieren

    Eine Verschmutzung des Wassers durch Chemikalien hat wahrscheinlich zu einer massiven Anschwemmung von toten Meeresbewohnern am Chalaktyrsky-Strand auf der russischen Halbinsel Kamtschatka geführt. Dies teilte der stellvertretende Minister für natürliche Ressourcen und Ökologie der Region Kamtschatka, Alexej Kumarkow, mit.

    Am Dienstag teilte der Gouverneur der Region Kamtschatka, Wladimir Solodow, mit, dass die einheimischen Surfer über die Veränderung der Wasserfarbe am Chalaktyrsky-Strand erzählt hatten. Die Surfer hatten auch bekanntgegeben, dass ihre Augen nach dem Schwimmen geschwollen seien. Daraufhin nahmen die Experten Wasserproben, welche einen 3,6-fachen Überschuss an Ölprodukten und einen zweifachen Überschuss an Phenolen zeigten.

    Dabei gaben die Behörden eine Verschmutzung des Meereswassers, vermutlich mit Industrieöl bekannt, was eine gewisse Gefahr für die menschliche Gesundheit darstelle. Den Einheimischen wird nun also empfohlen, keinen Kontakt mit dem verschmutzten Wasser zu haben. Die Umweltstaatsanwaltschaft begann kurz darauf eine Inspektion.

    Im Netz erschienen jedoch zahlreiche Fotos und Videos vom Chalaktyrsky-Strand, der mit toten Seesternen, Seeigeln übersät ist - die Autoren nahmen auch einen toten Tintenfisch auf. Zuvor hatte auch eine Einheimische in sozialen Netzwerken geschrieben, dass sie nach dem Surfen am Ufer mehrere Möwen ohne sichtbare Schäden gefunden habe.

    „Da die Meerestiere im Gebiet der Buchten Bolschaja und Malaja Lagernaja in Petropawlowsk-Kamtschatski vom Sturm vertrieben wurden, haben wir dort auch Wasserproben genommen. Die entsprechenden Daten werden am Montag zur Verfügung stehen. Die Experten sagen jedoch schon, dass der Gehalt an Ölprodukten dort übermäßig sei. Den Grund des Geschehens werden die Aufsichtsbehörden feststellen. Höchstwahrscheinlich handelt es sich um verknüpfte Ereignisse: Anschwemmung von Meerestieren und deren Tod, gereizte Haut bei Menschen, die Farbe des Wassers. Diese Dinge hängen zusammen, aber die Quelle und die Art der Verschmutzung sind noch nicht bekannt“, sagte der Gesprächspartner von RIA Novosti.

    Der Chalaktyrsky-Strand liegt an der Küste der Avacha Bucht und ist ein beliebter Ort unter den Touristen. Die Meeresküste ist dort mit schwarzem Sand bedeckt.

    ac/mt

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Thai-König in Bayern: Maas droht mit Konsequenzen bei Rechtsverstößen
    Corona-Pleitewelle – Massive Arbeitslosigkeit: Oder Mut zu radikaler Steuerreform?
    Biden bezeichnet Russland als „größte Bedrohung für Amerika“
    Tags:
    Surfer, Wasser, Verschmutzung, Öl, tot, Tiere, Strand, Kamtschatka