23:06 29 Oktober 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    411101
    Abonnieren

    Wegen schwerer Explosionen in einem Militärdepot im russischen Gebiet Rjasan sind laut der Zivilschutzbehörde aus 14 nahegelegenen Ortschaften mehr als 1600 Menschen evakuiert worden.

    „Vorläufigen Angaben zufolge sind aus 14 Ortschaften mehr als 1600 Menschen in Sicherheit gebracht worden“, heißt es.

    Wie ein Sprecher der regionalen Notdienste mitteilte, wurden Wohnhäuser beschädigt. Ihre genaue Anzahl werde zurzeit präzisiert.

    Vorerst liegen keine Angaben über mögliche Verletzte vor. Explosionen sind zurzeit ihm zufolge noch zu hören.

    Zuvor am Mittwoch wurde mitgeteilt, dass es auf dem Territorium der ehemaligen Garnison im Skopinski-Bezirk der russischen Region Rjasan zu Explosionen von Munition gekommen sei.

    Rjasan liegt rund 200 Kilometer südöstlich von Moskau am Fluss Oka.

    ns/sna/gs

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Schwerer Unfall in NRW: Auto erfasst Menschengruppe
    „Zwölf Steuerzahler finanzieren einen Geflüchteten“: AfD zur Zuwanderung – Sputnik hakt nach
    Messerattacke in Kirche von Nizza: Drei Todesopfer bestätigt
    Corona-Politik: „Verstößt gegen alles, was ich über Deutschland gelernt habe“ - Brönners Brandrede
    Tags:
    Zivilschutzministerium, Evakuierung, Ortseinwohner, Explosionen, Militärlager, Russland