05:49 27 Oktober 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    33510
    Abonnieren

    Russland könnte im Jahr 2027 bei der Mission „Luna-28“ Mikroorganismen zum Mond schicken und sie dann zur Erde zurückbringen. Das Ziel ist es laut dem Wissenschaftler Maxim Litvak vom Institut für Weltraumforschung der Russischen Akademie der Wissenschaften, den Einfluss der Mondbedingungen zu analysieren.

    „In Anbetracht dessen, dass dies ein Rückflug sein wird, haben wir die Möglichkeit, einige Arten von terrestrischen Mikroorganismen, einige Materialien und elektronische Komponenten zu nehmen, um sie zum Mond zu schicken und unter Mondbedingungen freizulegen, und dann zur Erde zurückzubringen, um zu analysieren, was mit ihnen passiert ist“, sagte Litwak beim 11. Internationalen Symposium für Sonnensystemforschung in Moskau.

    Der Start der Mondlandestation Luna-28 sei vom Kosmodrom Wostotschny mit einer Trägerrakete Angara-A5 mit einer DM-03-Oberstufe geplant. Das Hauptziel der Mission soll die Lieferung von Grundproben vom Mond zur Erde sowie das Aussetzen eines Mini-Mondrovers sein.

    sm/sna/gs

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Thai-König in Bayern: Maas droht mit Konsequenzen bei Rechtsverstößen
    Corona-Pleitewelle – Massive Arbeitslosigkeit: Oder Mut zu radikaler Steuerreform?
    Biden bezeichnet Russland als „größte Bedrohung für Amerika“
    Tags:
    Wissenschaftler, Mikroorganismen, Mond