06:38 20 Oktober 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    3518
    Abonnieren

    Corona-Schnelltests sollten nach Expertenansicht zunächst zum Schutz von Risikogruppen eingesetzt werden und nicht etwa, um Veranstaltungen zu ermöglichen.

    Laut dem Helmholtz-Chefepidemiologen Gérard Krause sind Schnelltests, wie die derzeit erprobten Antigen-Tests, an Orten einzusetzen, wo eine Infektion schneller tödliche Folgen haben könnte. Der gleichen Meinung ist die Frankfurter Virologin Sandra Ciesek. In Bezug auf Kulturveranstaltungen sagte sie: „Solange wir begrenzte Kapazitäten haben, müssen wir priorisieren.“ Zunächst gelte es sicherzustellen, dass die Schulen offen bleiben und die Pflegeheime sicher sind, so Ciesek.

    Die beiden Experten sprachen sich dafür aus, dass auch bei Schnelltests weiterhin medizinisches Personal die Abstriche nehmen müsse und sich nicht etwa jeder zuhause selbst testen sollte.

    Die Antigen-Tests könnten dazu beitragen, die Labore zu entlasten, betonte Krause. Das könnte einem ein drei- bis viertägiges Warten auf das Ergebnis ersparen. Die Antigen-Tests  beanspruchten nicht die für die PCR-Tests notwendigen  Laborkapazitäten. Man könne mit den Antigen-Tests beispielsweise Besucher eines Altenheims testen, bei denen es nicht um eine direkte Diagnose gehe, sondern eher um die Minderung eines Ansteckungsrisikos.

    Die Antigen-Tests gelten zwar als weniger zuverlässig als viele der bislang üblichen PCR-Tests auf Viren-Erbgut, dafür aber oft als schneller und günstiger. Erste Antigen-Tests für die Anwendung durch medizinisches Fachpersonal sind in Deutschland zugelassen und für medizinisches Fachpersonal verfügbar.

    Die Tests sind nach Angaben von Ciesek in den letzten Monaten immer besser geworden. Zur Diagnose sei ein PCR-Test aber weiterhin „der Goldstandard“. Auch bei einem negativen Antigen-Test seien laut der Virologin die bekannten Hygienemaßnahmen zu beachten. „Das sieht man ja an Herrn Trump und seinem Garten-Event. Die haben sich ja testen lassen mit einem Antigen-Schnelltest und haben sich dann nicht mehr an AHA-Regeln gehalten.“ Die AHA-Formel bedeutet: Abstand halten, Hygiene beachten und Alltagsmaske (Mund-Nasen-Bedeckung) tragen.

    ls/ae

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Reisen nur noch mit Anmeldung? – Spahn-Ministerium plant strengere Auflagen
    Nawalny von Kolonne deutscher Polizisten beim Spaziergang begleitet – US-Sender zeigt Video
    „Direkt über uns!“: Dieses Flugzeug möchten Nato-U-Boote lieber meiden
    Tags:
    Deutschland