03:47 29 Oktober 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    23111
    Abonnieren

    Experten von dem Technologieunternehmen „Microsoft“ haben ein neues Schadprogramm entdeckt, das Geräte mit dem Betriebssystem Android gefährdet. Darüber berichtet der Hard- und Softwareentwickler auf seinem Blog.

    Demnach handelt es sich um eine Erpressungssoftware von der Familie AndroidOS/MalLocker, die einem Nutzer vortäuscht, sein Gerät wäre gesperrt, und Lösegeld fordert.

    Solche Schadprogramme würden auf mehreren Websites und Online-Foren gehostet, wo sie als beliebte Apps oder Spiele oder Videoabspielsoftware getarnt würden. Die neue Ransomware sei imstande, viele Schutzmechanismen zu umgehen, und weise eine niedrige Erkennungsrate gegenüber Sicherheitslösungen auf.

    Die Schadsoftware zeige eine angebliche Nachricht des russischen Innenministeriums, der zufolge der Nutzer eines Verbrechens beschuldigt werde und eine Geldstrafe zahlen solle. Sonst sollte die Polizei den User abholen, um ihn zu vernehmen, heißt es in der Mitteilung.

    Das Erpressungsschreiben blockiere den Zugang zum Gerät mit einem Fenster, das alle anderen verdecke. Die Daten des Nutzers verschlüsseln könne sie tatsächlich nicht.

    Den Nutzern, die sich also schützen wollen, empfehlen Microsoft-Experten, Apps nur aus sicheren Quellen, wie dem Google Play Store, herunterzuladen.

    asch/sna/gs

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    MdB Hansjörg Müller (AfD) zum Fall Nawalny: Die deutsche Seite will nicht kooperieren
    Hohe Corona-Zahlen: Drosten fordert „Mini-Lockdown“ und Lauterbach Kontrollen in Privatwohnungen
    Grenzverletzung verhindert: Su-27 verjagt französische Kampfflugzeuge – Video
    Tags:
    App, Lösegeld, Gelderpressung, Erpressung, Schadprogramm, Microsoft