14:28 30 Oktober 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    71324
    Abonnieren

    Passagiere des öffentlichen Verkehrs in Moskau dürfen ab Freitag nicht mehr ohne Masken und Handschuhe fahren. Nach Angaben des Verkehrsministeriums der russischen Hauptstadt wird die Einhaltung dieser Hygienevorschriften verstärkt kontrolliert, Verstöße sollen intensiver geahndet werden.

    Im Moskauer Stadtverkehr sind Masken und Handschuhe bereits seit dem 12. Mai Pflicht, allerdings halten sich nicht alle Stadteinwohner an diese Vorschrift. Grundsätzlich werden Verstöße mit einer Geldbuße in Höhe von 5000 Rubel (umgerechnet etwa 55 Euro) bestraft.

    Bisher wurden die Stadtbewohner bei Fahrten ohne Schutzmittel jedoch nicht aufgefordert, auszusteigen. Ab Freitag werden laut der neuen Anordnung der Hauptsanitätsärztin von Moskau, Jelena Andrejewa, keine Fahrgäste ohne Gesichtsmasken und Handschuhe mehr in die U-Bahn und andere öffentliche Verkehrsmittel gelassen, auch wenn die Fahrt bereits bezahlt ist.

    Auch soll die Einhaltung der Masken- und Handschuhpflicht häufiger kontrolliert werden, auch Strafverfolgungsbeamte werden ab nun in den Prozess involviert sein. Zuvor wurden solche Kontrollen von Mitarbeitern der Verkehrsbetreiberorganisationen Moskaus unternommen. Im Sommer hatten sie nach eigenen Angaben täglich über 100 Inspektionen durchgeführt, die mehr als 100 U-Bahn-Stationen und 3800 Busse, Trolleybusse und Straßenbahnen betroffen hatten.

    Gleichzeitig sollen im Stadtverkehr auch weiterhin andere Maßnahmen zum Schutz vor dem Coronavirus befolgt werden: Alle Bus- und U-Bahn-Fahrer werden vor der Arbeitsschicht ärztlich untersucht, außerdem werden alle 15 Tage mindestens zehn Prozent der Angestellten des öffentlichen Verkehrs in Moskau auf das Coronavirus getestet.

    Alle Oberflächen im öffentlichen Verkehr sollen weiterhin verstärkt desinfiziert werden. Bereits jetzt werden alle Verkehrsmittel in den Depots und Endstationen vier bis sechs Mal pro Tag entseucht.

    Corona-Lage in Moskau

    Am Donnerstag wurden in Russland 13.754 Covid-19-Neuinfekitonen gemeldet, ein Viertel der Infizierten (3427 Menschen) hat keine Symptome. Moskau verzeichnete 3942 Ansteckungen (am Vortag gab es 4573 Covid-19-Erkrankte), 1196 Patienten wurden in Krankenhäuser eingeliefert, 57 Menschen starben.

    In den letzten Wochen hat sich die Situation in der russischen Hauptstadt deutlich verschlechtert: Die Anzahl der Patienten, die auf der Intensivstation behandelt werden müssen oder auf Beatmungsgeräte angewiesen sind, nahm zu. Auch die Sterblichkeitsrate begann zu steigen.

    Corona-Maßnahmen in Moskau

    In der Stadt gelten Einschränkungsmaßnahmen: Personen ab 65 Jahren und Menschen, die an chronischen Erkrankungen leiden, wird empfohlen, bis zum 28. Oktober zu Hause zu bleiben, Unternehmen und Organisationen werden verpflichtet, mindestens 30 Prozent der Beschäftigten im Homeoffice arbeiten zu lassen. Anfang Oktober wurden Schulferien angekündigt, die am 18. Oktober zu Ende sein sollen. Allerdings sollen die Schülerinnen und Schüler der sechsten bis elften Klasse vorerst nicht in die Schule zurückkehren: Für sie wurde wieder Fernunterricht eingeführt.

    asch/sna/ae

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Schweres Erdbeben erschüttert die Türkei und Griechenland – Videos
    Das müssen Putin und Merkel wissen – Gysi über Verhältnis zu Russland und Berlin als Hauptvermittler
    Tödliche Messerattacke in Nizza: Das fanden Ermittler am Tatort
    Tags:
    Nahverkehr, Verkehr, Einschränkungen, Coronavirus, Covid-19, Moskau, Russland, Russland