06:59 22 Oktober 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    3578
    Abonnieren

    „Musik kennt keine Grenzen“ - Der Spruch wird wohl nie seine Aktualität verlieren. Der belgische Cellist armenischer Herkunft Sevak Avanesyan gab am Montag ein symbolisches Musikkonzert in dem christlichen Tempel der Stadt Schuschi, die sich im umkämpften Bergkarabach befindet.

    Gespielt wurde die Musik des armenischen Komponisten Komitas Vardapet, „Krunk“, was auf Armenisch „Kranich“ bedeutet.

    Wenige Tage zuvor wurde diese Kathedrale von Kazanchetsots durch mehrfachen gezielten Beschuss durch die aserbaidschanische Armee stark beschädigt. Beim zweiten Angriff, der mit Drohnen erfolgte, wurden mehrere Menschen, darunter auch ein russischer Journalist, schwer verletzt.

    isch/gs

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Nahm an Tests von Oxford-Corona-Impfstoff teil: Brasilianischer Freiwilliger gestorben
    Norbert Röttgen schwärmt von „nicht ersetzbaren“ USA und richtet „historische Frage“ an Deutschland
    Manuela Schwesig fordert bei Nord Stream 2 die Grünen heraus: „Sie haben behauptet, dieses Gas...“
    Tags:
    Musik, Bergkarabach-Konflikt, Aserbaidschan, Armenien