16:07 25 November 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    1018126
    Abonnieren

    Menschen, die sich mit Covid-19 infiziert haben, können japanischen Forschern zufolge nicht nur an Atemnot und langwieriger Schwäche leiden. Eine der unangenehmen Folgen könnte auch Haarausfall sein. Darüber berichtet der japanische TV-Sender NHK unter Berufung auf das Nationale Zentrum für globale Gesundheit und Medizin in Tokio.

    Vier Monate nach der Genesung hatten elf Prozent der im Krankenhaus behandelten Menschen Symptome von Atemnot, zehn Prozent litten an Störungen des Geruchssinns, vier Prozent hatten immer noch Husten, bei zwei Prozent war der Geschmackssinn gestört. Außerdem beklagte sich ein Viertel der entlassenen Patienten zwei Monate nach dem Auftreten der Symptome über Haarausfall.

    Ähnliche Erscheinungen treten auch bei Patienten mit Ebola- oder Dengue-Fieber auf. Die Wissenschaftler geben jedoch zu bedenken, dass der Haarausfall auch mit dem psychischen Stress der Patienten in Zusammenhang stehen kann.

    om/ae

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    „Ihr verdammten Kinder- und alte Menschen-Mörder“: Auto fährt in Tor des Bundeskanzleramts
    Medizinprofessor kritisiert Corona-Politik: „Die Zahlen des RKI sind das Papier nicht wert“
    Moskau antwortet auf polnische Vorwürfe bezüglich Massaker von Katyn
    Auch Verteidigungsamt betroffen: Trumps Regierung bereitet umfassende Sanktionen gegen Russland vor
    Tags:
    Haarausfall, Haar, Gesundheit, Folgen, Coronavirus