14:05 01 Dezember 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    10320234
    Abonnieren

    In der südfranzösischen Küstenstadt Nizza ist es am Donnerstag zu einer Messerattacke gekommen, bei der drei Menschen getötet wurden. Der mutmaßliche Täter wurde festgenommen. Wenige Stunden später wurde eine weitere Attacke in Avignon gemeldet. In beiden Fällen sollen die Angreifer „Allahu Akbar” gerufen haben.

    Laut dem Bürgermeister von Nizza handelt es sich um einen Terroranschlag

    Messerangriff und Enthauptung in Nizza

    Bei einer Messerattacke, die sich gegen 09:00 Uhr in der Kirche Notre Dame in Nizza ereignete hatte, wurden drei Personen getötet. Polizeikreise bestätigten der dpa, dass sechs weitere verletzt wurden. Zunächst wurde ein Todesopfer gemeldet.

    Laut Angaben von „Nice Matin“ soll eine 70 Jahre alte Person innerhalb der Kirche enthauptet worden sein.

    Weitere Attacke in Avignon

    Laut Angaben von „Europe 1“ soll um 11:15 Uhr ein Mann in der französischen Stadt Avignon versucht haben, Polizeibeamte mit einem Messer zu attackieren. Dabei habe er „Allahu akbar“ geschrien. Die Polizisten reagierten auf die Attacke mit Schüssen. Der Angreifer erlag seinen Verletzungen. Reuters meldet allerdings, dass der Täter nicht mit einem Messer, sondern mit einer Schusswaffe gedroht haben soll. 

     

    Neue Meldungen
    • 15:19

      Enthauptung in Nizza: Täter kontaktiert seine Familie vor Attentat – Medien

      Ein französishcer Soldat vor der Notre-Dame-Kirche in Nizza

      Enthauptung in Nizza: Täter kontaktiert seine Familie vor Attentat – Medien

      Der mutmaßliche Attentäter von Nizza, ein 21-jähriger Tunesier, hat sich laut Berichten des Fernsehsenders „Al-Arabiya“  vor der brutalen Messerattacke in der Kirche Notre Dame mit seiner Familie in Verbindung gesetzt.
      Mehr
    • 21:52

      Staatsanwalt: Opfer von Nizza hatten massive Verletzungen an Kehle

      Bei der tödlichen Messerattacke in Nizza hat der Angreifer die Opfer massiv an der Kehle verletzt. Einer 60-jährigen Frau sei tief die Kehle durchgeschnitten worden, sagte Antiterror-Staatsanwalt Jean-François Ricard am Donnerstagabend in Nizza. Er sprach von einer Art Enthauptung. Auch der getötete Küster wurde schwer an der Kehle verletzt. Ein drittes schwer verletztes Opfer sei noch geflüchtet. Die 44-Jährige sei dann außerhalb der Kirche ihren Verletzungen erlegen.

      Der Angreifer habe gegen halb neun Uhr morgens die Kirche im Zentrum von Nizza betreten und sich dort dann etwa eine halbe Stunde aufgehalten und die Opfer angegriffen. Gegen neun Uhr habe die Polizei eingegriffen, den mutmaßlichen Angreifer verletzt und festgenommen. 

    • 20:26

      Anschlag in Nizza: Verdächtiger ist 21-Jähriger aus Tunesien – Polizeiquelle

      Vor der Kirche  Notre-Dame in Nizza – Tatort des Messerangriffs

      Anschlag in Nizza: Verdächtiger ist 21-Jähriger aus Tunesien – Polizeiquelle

      Nach der tödlichen Messerattacke in Nizza am Donnerstag hat die französische Polizei Angaben zu dem Tatverdächtigen gemacht. Demnach handelt es sich um einen 21-jährigen Staatsbürger Tunesiens. Das tunesische Außenministerium hat den Terroranschlag derweil scharf verurteilt.
      Mehr
    • 20:20

      Der Imam von Nizza nennt Attentäter „Mörder“ und „Barbar“

    • 17:48

      UN-Chef verurteilt tödliche Messerattacke in Nizza

      UN-Generalsekretär António Guterres hat die tödliche Messerattacke in der südfranzösischen Stadt Nizza scharf verurteilt. Der Angriff sei „abscheulich”, sagte Guterres am Donnerstag laut Mitteilung in New York.

      Er sprach den Familien der Opfer sein Beileid aus und betonte die Solidarität der Vereinten Nationen mit dem französischen Volk und seiner Regierung.

    • 16:30

      Maas verurteilt Attacke in Nizza: Radikaler Islamismus tötet

      Bundesaußenminister Heiko Maas hat den heutigen Messerangriff mit drei Toten in Nizza scharf verurteilt. Der radikale Islamismus dürfe in der Gesellschaft keinen Platz haben. 

    • 15:47

      Mit Messer bewaffneter Mann in Lyon festgenommen

      Ein mit einem Messer bewaffneter Mann ist am Donnerstag im Zentrum von Lyon festgenommen worden. Zeugen hatten zuvor die Polizei benachrichtigt, wie Polizeikreise am Donnerstag mitteilten. Der Mann sei den Sicherheitsdiensten bekannt, hieß es weiter. Niemand wurde verletzt. 

    • 15:46

      Macron: Werden Sicherheitsmaßnahmen an Schulen verschärfen

      Emmanuel Macron tritt vor die Presse in Nizza nach dem blutigen Messerangriff in einer Kirche

      Macron: Werden Sicherheitsmaßnahmen an Schulen verschärfen

      Der französische Präsident Emmanuel Macron hat am Donnerstag den „islamistischen Terroranschlag” in Nizza mit drei Toten verurteilt. Der Staatschef kündigte unter anderem eine Verschärfung der Sicherheitsmaßnahmen an französischen Schulen an.
      Mehr
    • 15:15
      Messerattacke in einer Kirche im französischen Nizza (29.10.2020)

      Messerattacke in Nizza: Spitzenpolitiker solidarisch mit Frankreich

      Nach der tödlichen Messerattacke in Nizza haben die Spitzen der EU-Institutionen sowie andere führende Politiker Frankreich ihre Solidarität zugesichert.
      Mehr
    • 14:39

      Macron in Notre-Dame-Kirche in Nizza eingetroffen

      Der französische Präsident Emmanuel Macron ist vor Kurzem in der Notre-Dame-Kirche in Nizza eingetroffen. Dies teilte der Bürgermeister der Stadt, Christian Estrosi, auf Twitter mit. 

    • 14:05

      Putin spricht Macron Beileid aus

      Der russische Präsident Wladimir Putin hat seinem französischen Amtskollegen Emmanuel Macron in einem Telegram wegen der heutigen zwei brutalen Attacken kondoliert. Die russischen Bürger teilten die Wut und die Trauer des französischen Volkes vor dem Hintergrund der „zynischen und grausamen” Tat, betonte Putin. 

      „Wir haben wieder einmal gesehen, dass Terroristen die Ideen der menschlichen Moral absolut fremd sind. Die Terrorbekämpfung erfordert offensichtlich eine reale Vereinigung der Kräfte der gesamten Weltgemeinschaft.”

      Putin bekräftigte in dem Schreiben die Bereitschaft der russischen Seite zu einer engen Kooperation mit den „französischen und anderen ausländischen Partnern” in allen Bereichen der Terrorbekämpfung. 

       

    • 14:01

      Papst Franziskus bekundet Nähe zu den Trauernden

      Papst Franziskus hat nach dem Messerangriff in einer Kirche in Nizza seine Nähe und sein Mitgefühl mit den Trauernden bekundet. Das teilte der Vatikan am Donnerstag mit.

      „Es ist ein Moment des Schmerzes in einer Zeit der Verwirrung. Terrorismus und Gewalt können niemals akzeptiert werden”, schrieb Vatikansprecher Matteo Bruni.

    • 13:38

      Bürgermeister von Nizza spricht von „Ausmerzung des Islamo-Faschismus“

      Der Bürgermeister von Nizza, Christian Estrosi, hat vor dem Hintergrund der grausamen Messerattacke in einer Kirche am Donnerstag mit klaren Worten zum Kampf gegen den „Islamo-Faschismus“ aufgerufen.

      „13 Tage nach Samuel Paty kann sich unser Land mit den Gesetzen des Friedens bei der Ausmerzung des Islamo-Faschismus nicht mehr zufriedengeben“, twitterte Estrosi.

    • 13:29

      EU-Kommissionschefin von der Leyen meldet sich zu Wort

      Man bleibe angesichts der Barbarei und des Fanatismus geschlossen und entschlossen, twitterte sie.

    • 13:26

      Das türkische Außenministerium verurteilte die Messerattacke im französischen Nizza scharf

    • 13:20

      Höchste Terrorwarnstufe in Frankreich nach Attacke in Nizza

      Nach der blutigen Messerattacke mit drei Toten in Nizza gilt in Frankreich die höchste Terrorwarnstufe. Es sei die Stufe „Urgence Attentat“ des Anti-Terror-Alarmplans „Vigipirate“ ausgerufen worden, sagte Premierminister Jean Castex am Donnerstag in der Nationalversammlung in Paris.

    • 13:18

      Messerattacke in Kirche von Nizza – Lage vor Ort

      Einsatz von Polizei und Rettungsdiensten in Nizza nach einer tödlichen Messerattacke am 29. Oktober 2020

      Messerattacke in Kirche von Nizza: Drei Todesopfer bestätigt – Lage vor Ort

      Bei einer Messerattacke in der südfranzösischen Küstenstadt Nizza hat es drei Todesopfer und mehrere Verletzte gegeben. Der mutmaßliche Täter soll „Allahu akbar“ („Gott ist groß“) gerufen haben.
      Mehr
    • 13:05

      Der britische Premierminister Boris Johnson spricht von einer „grausamen Attacke“

    • 12:59

      Die Zeitung „Nice-Matin“ berichtet, dass der Terrorist in Nizza einen Komplizen gehabt hätte

    • 12:54
      Der französische Konsulat in Jeddah

      Nach Attacke auf Wachmann bei französischem Konsulat: Mann in Mekka festgenommen

      Die saudische Polizei hat einen Staatsbürger des Landes bei einem Angriff auf einen Wachmann beim französischen Konsulat in Jeddah festgenommen. Der Wachmann erlitt leichte Verletzungen, teilte die Polizei in der Provinz Mekka via Twitter mit.
      Mehr
    • 12:49

      Merkel kondoliert nach tödlicher Messerattacke in Nizza

    Tags:
    Tote und Verletzte, Messerattacke, Polizei, Nizza, Frankreich
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren