02:21 27 November 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    11429
    Abonnieren

    Türkische Einsatzkräfte sind gegen mutmaßliche Mitglieder einer linksextremen Organisation vorgegangen. 93 Menschen in zwölf Provinzen sind laut der staatlichen Nachrichtenagentur Anadolu festgenommen worden. Insgesamt soll die Festnahme von 120 Menschen angeordnet worden sein.

    Die linksextreme Organisation DHKP-C gilt in der Türkei als Terrorgruppe. Die Festgenommenen besetzten hohe Posten in der Organisation, hieß es. Ihnen werde unter anderem vorgeworfen, Anschläge geplant zu haben. Hintergründe wurden zunächst nicht genannt. Bei der Operation seien zudem große Mengen Dokumente beschlagnahmt worden.

    Die Türkei geht regelmäßig gegen mutmaßliche Mitglieder und Verbündete der DHKP-C vor. Der Gruppe wird unter anderem zur Last gelegt, in der Vergangenheit mehrere Anschläge in der Türkei verübt zu haben.

    Zuletzt waren die Menschenrechtsanwältin Ebru Timtik und ein Mitglied der Folk-Band Grup Yorum, Ibrahim Gökcek, im Hungerstreik gegen ihre Inhaftierung gestorben. Ihnen wurden Verbindungen zur DHKP-C vorgeworfen. Beide hatten Terrorvorwürfe stets von sich gewiesen. 

    mka/dpa/gs

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    „Reichstagssturm 2.0“ - Jetzt spricht Elijah Tee zu den Vorwürfen
    „Überraschung für Russen“: USA verlegen Raketenwerfer von Ramstein ans Schwarze Meer
    Deutsch-russische Wasserstoffkooperation beschlossen
    Russland kostengünstig in die Knie zwingen – Strategien der US-Denkfabrik „Rand Corporation“
    Tags:
    DHKP-C, Festnahmen, Türkei