12:09 02 Dezember 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    71439
    Abonnieren

    Die Familie Marquard aus Niedersachsen könnte bald auf dem europäischen Markt Kamelmilch verkaufen, denn sie hat die vorläufige Zulassung zum Milchvertrieb bekommen.

    Für die EU-Vermarktung muss die Milch pasteurisiert sein. Dafür wendet die Familie ein schonendes Verfahren bei 72 Grad für eine Minute an.

    „Wir sind die Einzigen, die in Deutschland melken, und verkaufen bisher die Frischmilch ab Hof“, sagt Beke Marquard aus Hiddingen.

    Die Familie habe bereits Anfragen für Kameleis aus Berlin und dem Ostharz sowie aus Österreich erhalten, wo der Käse hergestellt wird.

    „Aller Voraussicht nach wird es im November zur unbefristeten Zulassung kommen“, sagte die Pressesprecherin des Niedersächsischen Landesamtes für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit in Oldenburg, Hiltrud Schrandt.

    Kamelmilch

    Der Preis für Kamelmilch betrage elf Euro pro Liter. Ihr Geschmack ähnelt dem der Kuhmilch, soll aber laut Studien einen höheren Vitamingehalt haben. Man behauptet, dass diese Flüssigkeit wegen seiner Inhaltsstoffe positiv Krebszellen, Allergien und Diabetes-Erkrankungen beeinflusse.

    Sie enthalte weniger Fett und werde von Menschen mit Laktoseintoleranz besser vertragt. In arabischen Ländern wird sie seit Ewigkeiten geschätzt.

    aa/dpa/sb

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Trauer in Trier: Auto als Waffe schwer zu verhindern – rheinland-pfälzischer Innenminister
    Rüstungskreise: Russische Drohne Ochotnik erstmals als Abfangflugzeug getestet
    Russischer Impfstoff darf dran, so Kommission von der Leyens - aber „nirgendwo in EU außer Ungarn“
    Tags:
    Niedersachsen, Milch, Kamel, EU, Zulassung, Markt, Deutschland