19:18 27 November 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    3448
    Abonnieren

    Wissenschaftler haben bewiesen, dass der Verzehr bestimmter Lebensmittel zu chronischen Entzündungen und damit zur Entwicklung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen führt. Die Studienergebnisse wurden im „Journal of American College of Cardiology“ veröffentlicht.

    Es ist bekannt, dass Diäten mit hohem Anteil an rotem und verarbeitetem Fleisch, raffiniertem Getreide und zuckerhaltigen Getränken die inneren Entzündungsprozesse erhöhen können, was das Risiko für Herzkrankheiten und Schlaganfälle vergrößert.

    Bisher waren die meisten wissenschaftlichen Untersuchungen den Vorteilen gesunder Essgewohnheiten wie zum Beispiel einer mediterranen Ernährung gewidmet, die reich an Olivenöl, Nüssen, Vollkornprodukten, Meeresfrüchten, Obst und Gemüse ist. Allerdings haben sie das Risiko von entzündungshervorrufenden Lebensmitteln nicht quantitativ bewertet.

    Entzündungsfördernder Nährwertindex

    Forscher unter der Leitung von Dr. Jun Li von der Harvard School of Public Health haben einen entzündungsfördernden Nährwertindex entwickelt, der auf der Beurteilung des Blutspiegels entzündlicher Biomarker wie Interleukine und Chemokine sowie der Adhäsionsmoleküle basiert, die Atherosklerose fördern. Der Index umfasst 18 Lebensmittelgruppen, die in ihrer Gesamtheit den stärksten Zusammenhang mit dem Anstieg der Biomarker für Entzündungen aufweisen.

    Die Forscher fanden heraus, wie dieser Index mit einer erhöhten Häufigkeit von Herzerkrankungen oder Schlaganfällen verbunden sei. Die Autoren analysierten Daten aus zwei groß angelegten Studien Nurses' Health Studies I und II, die seit 1986 32 Jahre lang in den USA durchgeführt wurden. An der Untersuchung nahmen 210.000 Menschen teil - Männer und Frauen unterschiedlichen Alters. Alle vier Jahre füllten sie einen Fragebogen aus, in dem sie ihre Ernährung angaben.

    „Unter Verwendung eines empirisch entwickelten Diätindex von Lebensmitteln zur Beurteilung des Entzündungsniveaus fanden wir heraus, dass Ernährungsdiäten mit einem höheren Entzündungspotenzial mit einer erhöhten Häufigkeit von Herz-Kreislauf-Erkrankungen verbunden sind“, sagte Jun Li in einer Pressemitteilung des American College of Heart.

    „Unsere Studie ist eine der ersten, die den Diät-Entzündungsindex mit dem langfristigen Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen in Verbindung bringt“, fügte er hinzu.

    Unter Berücksichtigung anderer Faktoren – wie Body-Mass-Index, körperliche Aktivität, familiäre Vorgeschichte von Herzerkrankungen und Multivitamin-Konsum - kamen die Wissenschaftler zu dem Schluss, dass eine „entzündungsfördernde“ Diät das Risiko für Herzerkrankungen um 46 Prozent und das Risiko für Schlaganfälle um 28 Prozent erhöhe.

    Forscher empfehlen

    Um diese Risiken zu minimieren, empfehlen die Forscher, Lebensmittel zu essen, die reich an Antioxidantien und Ballaststoffen sind, um den Körper bei der Bekämpfung von Entzündungen zu unterstützen: grünes Blattgemüse - Grünkohl, Spinat, Rucola; gelbes Gemüse - Kürbis, gelbe Paprika, Bohnen, Karotten; Vollkornprodukte, Kaffee, Tee und Wein.

    Forscher betonen besonders die Rolle der Walnüsse: Nach zweijähriger Beobachtung stellten diejenigen, die sich mit Walnüssen ernährten, einen signifikanten Rückgang des Spiegels von sechs der zehn getesteten Biomarker für Entzündungen fest.

    Parallel dazu schlagen die Autoren vor, den Verzehr von rotem Fleisch und Organfleisch, raffiniertem Zucker und Getreide, frittierten Lebensmitteln und kohlensäurehaltigen Getränken einzuschränken - Lebensmitteln mit dem maximalen proinflammatorischen Index.

    Die Forscher stellen fest, dass es zur Erhaltung der Gesundheit notwendig ist, auf das entzündungsfördernde oder entzündungshemmende Potenzial der zu verzehrenden Lebensmittel zu achten.

    ek/mt/sna

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Streit um Bundeswehreinsatz gegen türkisches Schiff: EU-Geheimdokument bringt neue Details ans Licht
    Corona-Pandemie in Deutschland: Passau verhängt Ausgangssperre
    Rohrlegeschiff „Akademik Cherskiy“ verlässt Mukran – nun auf dem Weg nach Kaliningrad
    Tags:
    Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Biomarker, Verzehr, Diät, Lebensmittel, Forscher