11:55 02 Dezember 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    4711178
    Abonnieren

    Die wiederholt wegen Volksverhetzung angeklagte Holocaust-Leugnerin Ursula Haverbeck ist ab diesem Donnerstag nach zweieinhalb Jahren Gefängnis wieder auf freiem Fuß, meldete ein Sprecher der Anstalt.

    Sie habe ihre volle Haftstrafe im geschlossenen Vollzug in Bielefeld verbüßt.

    Haft für Holocaust-Leugnerin

    Die 91-jährige Holocaust-Leugnerin Ursula Haverbeck, auch bekannt als „Nazi-Oma“, wurde 2018 in Nordrhein-Westfalen verhaftet. Im August 2017 hatte das Amtsgericht im niedersächsischen Verden die Dame wegen Volksverhetzung in acht Fällen schuldig gesprochen und zu zwei Jahren ohne Bewährung  verurteilt.

    Haverbeck ist in der rechtsextremen Szene sehr gut bekannt. Sie leugnet immer wieder den Holocaust. Bereits mehrmals wurde sie zu Geld- und Haftstrafen verurteilt.

    Im September und Oktober 2016 wurde die Deutsche zu acht bzw. elf Monaten Haft verurteilt. Auch im Jahr 2015 hatte das Amtsgericht Hamburg gegen die Deutsche eine zehnmonatige Gefängnisstrafe verhängt. Im Gefängnis saß sie zuvor aber noch nie.

    aa/mt/dpa

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Russischer Impfstoff darf dran, so Kommission von der Leyens - aber „nirgendwo in EU außer Ungarn“
    Rüstungskreise: Russische Drohne Ochotnik erstmals als Abfangflugzeug getestet
    Bluttaufe – aber vorher „Hund an die Gurgel“: Australische Elitetruppe in Afghanistan
    Tags:
    Strafe, Holocaust, Entlassung, Gefängnis, Ursula Haverbeck