12:09 04 Dezember 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    0 236
    Abonnieren

    Bei einem Großbrand in der historischen Altstadt von Hannoversch Münden (Hann. Münden) in Südniedersachsen sind mehrere Fachwerkhäuser fast komplett zerstört worden. Es gab keine Verletzten. Die Brandursache steht bislang nicht fest.

    Wie eine Polizeisprecherin in Göttingen sagte, war das am Freitagabend in einem Geschäftshaus ausgebrochene Feuer zwar am Samstagnachmittag unter Kontrolle gebracht, ein Ende der Löscharbeiten war aber noch nicht in Sicht. Mindestens fünf Häuser seien schwer beschädigt worde. Wie viele der Gebäude unbewohnbar seien, stehe noch nicht fest, so die Sprecherin. Eventuell gebe es auch noch Schäden an weiteren Häusern.

    Von dem Geschäftshaus aus hatten die Flammen auf mehrere, sich anschließende Fachwerkhäuser übergegriffen. Wegen der dichten Bebauung gestaltete sich die Brandbekämpfung in der Nacht sehr schwierig. Die Feuerwehr war mit einem Großaufgebot vor Ort: Rund 170 Einsatzkräfte aller umliegenden Feuerwehren waren im Einsatz. Die Ursache für den Brand war zunächst unklar. Es gebe bisher keinerlei Hinweise darauf, dass der Brand mit Absicht gelegt worden sei, hieß es von der Polizei.

    In der historischen Altstadt von Hann. Münden kommt es immer wieder zu folgenschweren Bränden. 2015 starb dabei ein Mann. 2008 richtete eine Feuersbrunst in der Altstadt einen Schaden von mehreren Millionen Euro an. Damals waren sieben Fachwerkhäuser aus dem 16. bis 19. Jahrhundert zum Teil völlig zerstört worden.

    mka/dpa/gs

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Grenzdurchbruch aus Ukraine: Bewaffnete Gruppe will nach Russland eindringen
    Österreichs Kanzler Kurz: Migranten „importierten“ Corona-Fälle durch Heimatbesuche
    Journalisten von Sputnik und Baltnews in Lettland festgenommen – Moskau kritisiert scharf
    Nato 2030 – Neue Strategie gegen ein “anhaltend aggressives Russland“
    Tags:
    Niedersachsen, Altstadt, Großbrand