20:42 23 November 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    2552
    Abonnieren

    Der russische Corona-Impfstoff „Sputnik V“ wird als erster zur Zulassung in Israel vorgelegt. Das sagte der Generaldirektor des medizinischen Zentrums „Hadassah“ in Jerusalem, Professor Zeev Rothstein, in einem Gespräch mit der Agentur RIA Novosti.

    „Da wir wissen, dass alle Studien korrekt und standardmäßig verlaufen, haben wir alle Informationen über den Impfstoff angefordert, um sie dem israelischen Gesundheitsministerium zur Registrierung zur Verfügung zu stellen", sagte er.

    Dabei schloss der Professor nicht aus, dass die israelische Behörde gewisse Vorurteile überwinden werden müsse, um das russisches Medikament zu registrieren. 

    „Historisch gesehen verhält sich das israelische Gesundheitsministerium einfacher gegenüber amerikanischen Entwicklungen und vorsichtig gegenüber russischen. Es reagierte sofort damit, dass es nicht genügend Daten über den russischen Impfstoff gebe. Darum haben wir ihnen alle Daten zur Verfügung gestellt. Diese Mappe zur Registrierung wird alle notwendigen Daten zur Entwicklung des Impfstoffs und die Forschungsergebnisse des ersten und zweiten Prüfstadiums beinhalten", erläuterte Rothstein.

    Israel hatte bereits im Sommer mit mehreren Unternehmen, darunter auch mit dem US-amerikanischen Biotechnologieunternehmen „Moderna“, ein Abkommen über den Erwerb künftiger Impfstoffe geschlossen.

    „Hadassah“ nimmt am dritten Teststadium des Impfstoffes „Sputnik V“ teil

    Jetzt nimmt die Moskauer Filiale der Klinik „Hadassah“ an dem dritten Teststadium des Impfstoffes „Sputnik V“ teil.

    Sobald der Impfstoff eine offizielle Registrierung in Israel erhält, wird das medizinische Zentrum  ihn importieren sowie auf dem Territorium des Landes produzieren.

    In dieser Woche hatte das medizinische Zentrum „Hadassah“ seine Absicht bekundet, 1,5 Millionen Dosen „Sputnik V“ zu erwerben. Wenn das israelische Gesundheitsministerium keine Erlaubnis erteilen werde, den Impfstoff im Land zu verwenden, werde ihn die Klinik in ihren Filialen im Ausland einsetzen, heißt es.

    „Sputnik V”

    Am 11. August hatte der russische Präsident, Wladimir Putin, mitgeteilt, dass Russland als erstes Land einen Impfstoff gegen das Coronavirus registriert habe.

    Das Präparat unter dem Namen „Sputnik V” ist eine Lösung für die intramuskuläre Infusion. Der Impfstoff soll in zwei Etappen mit einem Intervall von drei Wochen verabreicht werden. Diese Methode wird es laut dem russischen Gesundheitsministerium ermöglichen, eine Immunität zu bilden, die bis zu zwei Jahre anhalten soll.

    ns/sna/ae

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Russland droht bei Weitergabe von Kontrollflug-Informationen an USA mit „harter Antwort“
    Nasa unterbricht Live-Stream: Was taucht hier vor ISS auf? – Video
    Waffenschmuggel vermutet: Ankara stoppt Bundeswehreinsatz auf türkischem Frachter
    Tags:
    Registrierung, Gesundheitsministerium, USA, Corona-Impfstoff, Israel, Russland