15:54 25 November 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    3653
    Abonnieren

    Der Sprecher der Operation „Inherent Revolve“ (dt.: Innere Entschlossenheit), Wayne Marotto, hat Berichte zurückgewiesen, wonach US-amerikanische Militärs bei einer Explosion im Nordosten Syriens ums Leben gekommen sein sollen.

    „Die Mitteilungen, wonach Militärs der Koalition heute in Syrien ums Leben gekommen seien, entsprechen nicht der Wirklichkeit. Allen Soldaten der Operation ‚Inherent Revolve‘ geht es gut“, twitterte der Sprecher am Sonntagabend. 

    ​Zuvor hatte die syrische staatliche Agentur Sana mitgeteilt, dass vier US-Soldaten getötet worden seien, als ihr Fahrzeug auf einen Sprengsatz im Nordosten Syriens - auf der Straße zwischen den Städten Deir ez-Zor und Al-Hasaka im Raum der Ortschaft Markada – gefahren sei. 

    Die Vereinigten Staaten und ihre Verbündeten führen seit 2014 eine Operation gegen den IS im Irak und in Syrien durch. Der US-Truppeneinsatz in Syrien erfolgt ohne Genehmigung der Regierung dieses Landes, die dieses Vorgehen als Okkupation betrachtet.

    *eine Terrororganisation, in Russland und Deutschland verboten

    ns/sna/ae

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    „Ihr verdammten Kinder- und alte Menschen-Mörder“: Auto fährt in Tor des Bundeskanzleramts
    Medizinprofessor kritisiert Corona-Politik: „Die Zahlen des RKI sind das Papier nicht wert“
    Auch Verteidigungsamt betroffen: Trumps Regierung bereitet umfassende Sanktionen gegen Russland vor
    Tags:
    Dementi, Soldaten, Irak, Tod, Explosion, Wayne Marotto, Inherent Revolve, USA