15:12 25 November 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    43130
    Abonnieren

    Britische Wissenschaftler haben festgestellt, dass Patienten, die nie an COVID-19 erkrankt waren, doch immun gegen das neuartige Coronavirus sein können. Die Ergebnisse der entsprechenden Studie sind im Fachmagazin „Science“ zu finden.

    Forscher haben Proben von 302 Menschen analysiert und bei 16 davon Antikörper gegen COVID-19 entdeckt. Es wird dabei behauptet, dass sie sich bei Patienten nach der Ansteckung mit einem anderen „verwandten“ Virus gebildet hätten. 

    Die Wissenschaftler kamen zur Schlussfolgerung, dass einige Menschen vor Corona teilweise geschützt sein könnten. Unklar sei aber noch, wie effektiv dieser Schutz ist. Auch wird angegeben, dass die entdeckten Antikörper sich von denjenigen unterscheiden, die bei an COVID-19 erkrankten Patienten nachgewiesen wurden. 

    Mittlerweile ist beinahe die ganze Welt von der Coronavirus-Pandemie betroffen. Insgesamt haben sich bereits mehr als 50 Millionen Menschen weltweit infiziert. 1,2 Millionen Menschen sind an den Folgen von COVID-19- gestorben. Die meisten Ansteckungen verzeichnen die USA, Indien und Brasilien. 

    om/ae

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    „Ihr verdammten Kinder- und alte Menschen-Mörder“: Auto fährt in Tor des Bundeskanzleramts
    Medizinprofessor kritisiert Corona-Politik: „Die Zahlen des RKI sind das Papier nicht wert“
    Auch Verteidigungsamt betroffen: Trumps Regierung bereitet umfassende Sanktionen gegen Russland vor
    Tags:
    Covid-19, Schutz, Forschung, Antikörper, Coronavirus