16:13 25 November 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    1237
    Abonnieren

    Eine russische Passagiermaschine mit mehr als 220 Fluggästen an Bord ist wegen einer vermeintlichen Bombendrohung durch einen Insassen zum Haupstadtflughafen Scheremetjewo zurückgekehrt.

    Das Flugzeug soll zur Stadt Petropawlowsk-Kamtschatskij auf Kamtschatka unterwegs gewesen sein. Laut einem Sprecher des Notfalldienstes waren insgesamt 224 Menschen an Bord. Ein Passagier habe den Flugbegleitern gedroht, die Maschine zu sprengen.

    Das Flugzeug sei daraufhin zum Flughafen Scheremetjewo zurückgekehrt. Am Flughafen sei der Flieger dann durchsucht worden, die Meldung über eine Bombendrohung habe sich als falscher Alarm herausgestellt, hieß es weiter. Der Tatverdächtige wurde festgenommen.

    In Russland sind seit Ende vergangenen Jahres vermehrt Bombendrohungen gemeldet worden, von denen Gerichtsgebäude, Einkaufszentren, Metrostationen (U-Bahnhöfe), Flugzeuge und Schulen betroffen waren. Auch in einigen medizinischen Einrichtungen gab es zuletzt Zwischenfälle dieser Art, die sich schließlich alle als falscher Alarm herausstellten.  

    mka/sna/gs

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    „Ihr verdammten Kinder- und alte Menschen-Mörder“: Auto fährt in Tor des Bundeskanzleramts
    Medizinprofessor kritisiert Corona-Politik: „Die Zahlen des RKI sind das Papier nicht wert“
    Moskau antwortet auf polnische Vorwürfe bezüglich Massaker von Katyn
    Tags:
    Russland, Passagierflugzeug, Bombenalarm