14:34 25 November 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    0 220
    Abonnieren

    Die Ermittler im Bundesstaat New South Wales haben nach Angaben der Polizei neue Hinweise zur ungeklärten Tötung einer deutschen Touristin in Australien bekommen, die vor 15 Jahren geschah.

    Um welche Hinweise es genau gehe, ist zunächst nicht bekannt. Es könnte neue DNA-Untersuchungen und eine erneute Überprüfung von Beweisen geben, so ein Polizeisprecher. Es handele sich um eine „interessante Entwicklung“, sagte der örtliche Kriminalinspektor Grant Erickson der Zeitung „Northern Star“. Die Behörden hatten im Oktober eine Million australische Dollar (etwa 600.000 Euro) für nützliche Informationen zum Tod der Urlauberin aus Bayern ausgesetzt.

    Die Behörden in Deutschland sollen in der vergangenen Woche einige Einzelheiten erhalten haben. So werde die bislang als verdächtig eingestufte Person nun als Zeuge klassifiziert. Die australische Polizei sei mit ihren deutschen Kollegen in ständigem Kontakt.

    Tötung der jungen Frau

    Die 25-järige Kindergärtnerin war gemeinsam mit ihrem Freund mit einem Working-Holiday-Visum in Australien. Anfang 2005 kamen für einige Wochen zwei Bekannte aus Deutschland dazu und die vier verbrachten die Zeit auf einem Campingplatz in Lismore im Nordosten von New South Wales. Dort verschwand die junge Frau plötzlich. Wenige Tage später wurde ihre Leiche nahe dem Campingplatz unter Palmwedeln gefunden. Laut Ermittlungen wurde die Frau Opfer eines Verbrechens.

    aa/sb/dpa

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Medizinprofessor kritisiert Corona-Politik: „Die Zahlen des RKI sind das Papier nicht wert“
    „Ihr verdammten Kinder- und alte Menschen-Mörder“: Auto fährt in Tor des Bundeskanzleramts
    Auch Verteidigungsamt betroffen: Trumps Regierung bereitet umfassende Sanktionen gegen Russland vor
    Tags:
    Ermittlungen, Tötung, Touristin, Deutsche, Opfer, Australien