20:14 24 November 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    2612
    Abonnieren

    Im Gebiet Leningrad sind im Zuge des internationalen Tourismusprojekts „Via Hanseatica Plus“, das auf dem Programm der Grenzzusammenarbeit „Russland-Estland 2014-2020“ steht, die interessantesten Objekte ausgewählt worden, die als thematische Routen angeboten werden sollen.

    Das erfuhr Sputnik von einem Pressesprecher der Administration des Gebiets Leningrad.

    „Die Routen des Projekts 'Via Hanseatica Plus' werden auf dem historischen hanseatischen Handelsweg von Russland durch Estland nach Lettland liegen“, sagte der Sprecher. „Ein Teil dieser Route im Gebiet Leningrad wird durch den Lindulowskaja-Wald, durch den Gutshof ‚Saretschje‘, das Dorf ‚Ferma Radosti‘ (Farm der Freude), das Freilichtmuseum ‚Mittelalterliche Stadt Swargas‘ und viele andere Sehenswürdigkeiten verlaufen.“

    Dem Sprecher zufolge sind bei dem Projekt nach dem jetzigen Stand vier Routen geplant:

    • die gastronomische („Hanseatica-Geschmack“),
    • die kulturelle („Empfange Menschen – empfange Kulturen“),
    • die aktive („Die Natur ist voller Abenteuer“),
    • und eine Route namens „Familienfreude“.

    „Für Touristen werden viele Informations- und Hinweisschilder aufgestellt. Bis Ende dieses Jahres soll bestimmt werden, wer diese Aufstellung übernehmen wird. Zudem werden bis dahin Souvenirs zum Thema ‚Via Hanseatica‘ hergestellt“, ergänzte man beim Pressedienst.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Überschüssiger US-Militärschrott zu vergeben: Greift Berlin diplomatisch ein oder günstig ab?
    US-Zerstörer verletzt Russlands Grenze – Verteidigungsministerium
    Peter Altmaier und „Rühr-Mich-Nicht-An“ im Bundestag: Was deutsche Politiker belästigt
    Tags:
    Tourismus, Russland, Gebiet Leningrad