19:03 27 November 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    4522
    Abonnieren

    Die Lieferungen des russischen Corona-Impfstoffes „Sputnik V“ nach Venezuela beginnen laut der venezolanischen Vizepräsidentin Delcy Rodríguez im Januar 2021.

    „Wir haben den Russischen Direktinvestitionsfonds (RDIF) besucht, der sich mit der Kommerzialisierung des Impfstoffs ‚Sputnik V‘ beschäftigt. Gute Ergebnisse und Nachrichten für unser Land: Wir garantieren die Produktion des Impfstoffs (in Venezuela – Anm. d. Red.) und die Lieferungen (des Impfstoffes – Anm. d. Red.) ab Januar“, twitterte sie am Montag.

    ​Am Sonntag kehrte Rodríguez aus Moskau zurück, wo sie unter anderem Verhandlungen über den Erwerb von „Sputnik V“ abgehalten hatte.

    Zuvor hatte der venezolanische Präsident, Nicolas Maduro, den Beginn der dritten Phase von klinischen Tests des russischen Corona-Impfstoffs „Sputnik V“ in Venezuela unter Beteiligung von 2000 Freiwilligen angekündigt. Die Tests des russischen „Sputnik V“-Impfstoffs in Venezuela verlaufen laut Maduro erfolgreich.

    „Sputnik V“

    Im August hatte das russische Gesundheitsministerium den weltweit ersten Impfstoff zur Vorbeugung der Covid-19-Erkrankung registriert, der vom Gamaleja-Institut für Epidemiologie und Mikrobiologie in Moskau gemeinsam mit dem Russischen Direktinvestitionsfonds (RDIF) entwickelt worden war.

    Das Präparat namens „Sputnik V” ist eine Lösung für die intramuskuläre Infusion. Der Impfstoff soll in zwei Etappen mit einem Intervall von drei Wochen verabreicht werden. Diese Methode wird es laut dem russischen Gesundheitsministerium ermöglichen, eine Immunität zu bilden, die bis zu zwei Jahre anhalten soll.

    Der russische Impfstoff ist einer von zehn entwickelten Impfstoffen der Welt auf der WHO-Liste, die kurz vor dem Ende der dritten Phase der klinischen Tests und dem Start der Massenproduktion stehen. Russland hat ein Gesuch für die beschleunigte Registrierung an die WHO gerichtet.

    Derzeit erfolgen klinische Tests von „Sputnik V“ neben Russland auch in Weißrussland, den Vereinigten Arabischen Emiraten, Indien und Brasilien.

    Im Sommer war „Sputnik V“ an Freiwilligen im Alter zwischen 18 und 60 Jahren in zwei Phasen erfolgreich getestet worden. Bei allen Probanden wurden eine Dauerimmunität und Corona-Antikörper nachgewiesen.

    Die Postregistrationsphase der klinischen Studie startete im September. Insgesamt nehmen daran 40.000 Personen teil. Die Probanden, denen „Sputnik V“ verabreicht wird, stehen 90 Tage danach unter ärztlicher Aufsicht. Die erste Zwischenanalyse der Daten der dritten Testphase in Russland zeigte, dass der Impfstoff „Sputnik V“ zu 92 Prozent wirksam ist.

    ns/sna/ae

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Streit um Bundeswehreinsatz gegen türkisches Schiff: EU-Geheimdokument bringt neue Details ans Licht
    Corona-Pandemie in Deutschland: Passau verhängt Ausgangssperre
    Rohrlegeschiff „Akademik Cherskiy“ verlässt Mukran – nun auf dem Weg nach Kaliningrad
    Tags:
    Brasilien, Indien, Vereinigte Arabische Emirate (VAE), Weltgesundheitsorganisation (WHO), Corona-Impfstoff, Delcy Rodríguez, Nicolas Maduro, Venezuela, Weißrussland, Russland