06:12 03 Dezember 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    2194
    Abonnieren

    Bei einer Durchsuchungsaktion in der Wohnung eines 17-Jährigen in Sindelfingen bei Stuttgart haben Polizisten auch einen Kellerraum des Hauses unter die Lupe genommen. Dort wurde nach Polizeiangaben eine größere Menge Sprengstoff entdeckt. Der 20 Jahre alte Verdächtige sitzt nun in Untersuchungshaft.

    Der Grund für die Durchsuchung am Donnerstagmorgen war der Verdacht, dass der 17-Jährige gegen das Betäubungsmittelgesetz verstoßen hatte. Dies geht aus einer Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft und Polizei hervor.

    Bei der Durchsuchung des Kellerraumes wurden etwa drei Kilo selbst hergestellten Sprengstoffs, mehrere Feuerwerkskörper sowie Gegenstände und Chemikalien zur Herstellung von Sprengstoff beschlagnahmt.

    Munition entdeckt

    Den Kellerraum soll ein 20 Jahre alter Mann genutzt haben. In seiner Wohnung hätten die Beamten am Donnerstag ebenfalls Feuerwerkskörper, vier Schreckschusswaffen samt Munition sowie eine Pistole sichergestellt. Spezialkräfte sprengten einen Teil der Gegenstände in einem Steinbruch.

    Tatverdächtiger in U-Haft

    Der 20-Jährige wurde vorläufig festgenommen und am Freitag einem Haftrichter vorgeführt. Dieser erließ auf Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart einen Haftbefehl wegen des Verdachts der Vorbereitung eines Explosionsverbrechens, setzte ihn in Vollzug und wies den deutschen Tatverdächtigen in eine Justizvollzugsanstalt ein.

    Die Motive des 20-Jährigen würden noch geklärt. Diesbezüglich dauern die weiteren Ermittlungen sowie die kriminaltechnische Untersuchung der beschlagnahmten Gegenstände an.

    ns/dpa/ae

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Wie Verbrecher behandelt? Quarantäne-Schreiben wegen harter Wortwahl in Kritik – Sputnik hakt nach
    Russischer Impfstoff darf dran, so Kommission von der Leyens - aber „nirgendwo in EU außer Ungarn“
    Auf Sexparty erwischt: Polizei löst Orgie in Brüssel auf – EU-Abgeordneter tritt zurück
    Tags:
    Sprengstoff, Festnahmen, Tatverdächtige, Durchsuchung, U-Haft, Deutschland