10:52 02 Dezember 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    11446
    Abonnieren

    Nach Kritik aus Israel hat sich die CNN-Korrespondentin Christiane Amanpour für ihren Vergleich der NS-Novemberpogrome 1938 mit den Jahren unter US-Präsident Donald Trump entschuldigt.

    Sie hätte beide „nicht gleichsetzen sollen“, sagte Amanpour während ihrer Show bei CNN in der Nacht zum Dienstag. „Hitler und seine Verbrechen sind natürlich einmalig in der Geschichte.“ Sie bedaure es, wenn ihre Äußerungen Schmerzen verursacht hätten.

    ​„Meine Absicht war, zu betonen, wie Demokratie verloren gehen kann, und wie wir immer mit aller Entschlossenheit unsere demokratischen Werte verteidigen müssen.“

    Berge brennender Bücher hätten damals „zu einem Angriff auf Fakten, Wissen, Geschichte und Wahrheit“ geführt, sagte Amanpour. „Nach vier Jahren neuartiger Angriffe auf dieselben Werte durch Donald Trump gelobt das Team Biden/Harris eine Rückkehr zu den Normen, einschließlich der Wahrheit.“

    In der Nacht vom 9. zum 10. November 1938 steckten Nationalsozialisten in ganz Deutschland Synagogen, jüdische Geschäfte und Wohnungen in Brand und misshandelten, verschleppten und ermordeten jüdische Bürger. Während des Zweiten Weltkriegs ermordeten die Nazis und ihre Helfershelfer insgesamt rund sechs Millionen Juden.

    Affront gegen Holocaust-Gedenken

    Das israelische Außenministerium hatte am Montag eine Entschuldigung von Amanpour gefordert. Der Medienstar hatte im Zuge des Gedenkens an die Pogromnacht gesagt, diese sei „ein Warnschuss der Nazis vor den Bug unserer menschlichen Zivilisation“ gewesen. Die israelische Generalkonsulin in Atlanta, Anat Sultan-Dadon, verurteilte den Vergleich nach Angaben der „Jerusalem Post“ als „Affront gegen das Gedenken des Holocaust“. Amanpour habe den Holocaust für politische Ziele missbraucht und Missachtung für die jüdischen Opfer gezeigt.

    mka/dpa/gs

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Russische Panzersoldaten testen neuen „Terminator“ – Video
    Bluttaufe – aber vorher „Hund an die Gurgel“: Australische Elitetruppe in Afghanistan
    Russischer Impfstoff darf dran, so Kommission von der Leyens - aber „nirgendwo in EU außer Ungarn“
    Tags:
    Holocaust