12:59 04 Dezember 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    21423
    Abonnieren

    Die Weltgesundheitsorganisation WHO hat vor der Anwendung von Antibiotika bei der Behandlung des Coronavirus SARS-CoV-2 gewarnt. Bei unnötigem Konsum von Antibiotika dürften Bakterien in Europa resistenter werden, teilte die WHO am Mittwoch in Genf mit.

    Dabei berief sich die Organisation auf die Resultate ihrer jüngsten Erhebung, wonach die Anwendung von Antibiotika seit Beginn der Corona-Pandemie proportional zur höheren Zahl der Infektionen unentwegt gestiegen sei.

    „Indes ist bekannt, dass Antibiotika gegen Viren, darunter auch gegen SARS-CoV-2, unwirksam sind und derartige Infektionen nicht bekämpfen können“, hieß es in einer Erklärung der WHO auf ihrer Homepage.

    Antibiotika gegen Viren hilflos

    Der Studie zufolge waren 79 bis 96 Prozent der Menschen, die Antibiotika konsumiert hatten, nicht mit COVID-19 erkrankt gewesen. Trotzdem hätten sie sie eingenommen, „um einer Infizierung mit dem Coronavirus vorzubeugen“.

    „Nur etwa 15 Prozent der stationär behandelten Corona-Kranken brauchten Antibiotika, weil sie darüber hinaus auch noch bakterielle Infektionen hatten. Trotzdem wurden Antibiotika bis zu 75 Prozent der Infizierten verschrieben“, hieß es.

    WHO: Gefahr muss ernst genommen werden

    Die WHO warnt davor, dass die dritte Generation von Antibiotika der Cephalosporin-Klasse künftig nicht mehr effektiv sein könnte, weil mehrere Medizineinrichtungen Europas zu Beginn der Corona-Pandemie das Virus mit derartigen Medikamenten zu bekämpfen versuchten.

    am/mt

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Grenzdurchbruch aus Ukraine: Bewaffnete Gruppe will nach Russland eindringen
    Österreichs Kanzler Kurz: Migranten „importierten“ Corona-Fälle durch Heimatbesuche
    Journalisten von Sputnik und Baltnews in Lettland festgenommen – Moskau kritisiert scharf
    Tags:
    Warnung, Antibiotika, Coronavirus, WHO