03:48 25 November 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    2511213
    Abonnieren

    Ein Gegner der Corona-Politik hat eine Geldstrafe in Höhe von 2800 Euro gezahlt, weil er Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) beleidigt hat.

    Der 39-jährige Mann soll dabei keinen Einspruch gegen den Strafbefehl gehabt haben, so eine Sprecherin des Amtsgerichts Bergisch Gladbach. Damit sei das Verfahren zu Ende und kein Prozess eingeleitet.

    Minister-Beleidigung

    Spahn war Ende August am Rande eines Wahlkampftermins in Bergisch Gladbach von Demonstranten ausgepfiffen worden, die mit den Corona-Maßnahmen der Bundesregierung unzufrieden gewesen sein sollen. Ein Protestierender hatte Spahn eine „schwule Sau“ genannt. Daneben stehende Polizisten hörten die Beschimpfung und hatten den Mann angezeigt. Die Kölner Staatsanwaltschaft habe dann gegen ihn einen Strafbefehl über 70 Tagessätze zu je 40 Euro beantragt.

    aa/mt/dpa

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Überschüssiger US-Militärschrott zu vergeben: Greift Berlin diplomatisch ein oder günstig ab?
    US-Zerstörer verletzt Russlands Grenze – Verteidigungsministerium
    Peter Altmaier und „Rühr-Mich-Nicht-An“ im Bundestag: Was deutsche Politiker belästigt
    Tags:
    Demonstranten, Beleidigung, Geldstrafe, Coronavirus, Gegner, Jens Spahn