16:07 28 November 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    3730
    Abonnieren

    Mehr als 100 Fischer haben sich im westlichen Teil Senegals mit einer unbekannten Krankheit infiziert. Darüber schreibt die lokale Zeitung „Dacar Actu“ am Donnerstagabend.

    Der Ausbruch liegt zwischen den Hafenstädten Rufisk und M’bour in der Nähe der Landeshauptstadt Dakar. Die Kranken haben Hautausschläge in Form von Krusten. Ärzte nehmen an, dass die Quelle der unbekannten Krankheit auf hoher See liegt, da nur Fischer, die zwischen Rufisk und M’bour fischten, damit infiziert waren. 

    Alle Patienten mit Symptomen werden in einem Feldkrankenhaus in einem Stadion in Rufisk behandelt. Die lokalen Behörden, darunter der Bürgermeister von Rufisk und der Leiter des regionalen medizinischen Dienstes, hielten am Donnerstagabend eine dringende Beratung ab. Auch Vertreter der Fischereiindustrie waren beteiligt. 

    om/sb

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Mord an iranischem Atomphysiker: US-Geheimdienst hält Israel für schuldig — NYT
    Tanker prallt gegen Kaimauer im Hamburger Hafen - Augenzeugen-Video
    Polnische und deutsche Сorona-Skeptiker protestieren in Frankfurt an der Oder: Gegendemo erwartet
    Tags:
    Infektion, Krankheit, Fischer, Senegal, Afrika