21:22 23 November 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    10935
    Abonnieren

    Die Europäische Weltraumorganisation (ESA) beabsichtigt nach Angaben der Zeitung „Welt am Sonntag“ eine eigene bemannte Raumfahrt mit neuen Raketen vorzubereiten.

    Sie wolle nicht den Anschluss verlieren in einer Branche, die gerade stark in Bewegung sei.

    „Ich bin überzeugt, dass Europa eines Tages eine bemannte Transportkapazität haben wird“, sagt Daniel Neuenschwander, ESA-Direktor für Raumfahrzeugträger.

    Die Entscheidung darüber stehe zwar nicht kurzfristig an, aber die ESA bereite diese Option jetzt vor.

    Doch derzeit kämpfen die Europäer vor allem mit technischen Problemen. Und es drohen auch noch drastische Mehrkosten bei der neuen Großrakete Ariane 6. Schwierige Verhandlungen stehen an.

    Bisher ist die europäische Raumfahrtagentur ESA auf Mitfahrgelegenheiten in den USA oder Russland angewiesen, wenn sie Astronauten ins All schicken will.

    Das Problem besteht darin, dass Europa über keine für bemannte Flüge zertifizierte Trägerraketen sowie über keine eigenen bemannten Raumschiffe verfügt. Die ESA hat jedoch ATV-Weltraumfrachter, die zur Internationalen Raumstation (ISS) geflogen sind, sowie einen Geräte- und Antriebsteil für das US-Mondraumschiff „Orion“ gebaut.

    sm/gs

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Waffenschmuggel vermutet: Ankara stoppt Bundeswehreinsatz auf türkischem Frachter
    USA verlegen Bomber B-52H Stratofortress in den Nahen Osten
    Russland droht bei Weitergabe von Kontrollflug-Informationen an USA mit „harter Antwort“
    Tags:
    Raumfahrt, Europa