14:00 17 Januar 2017
Radio
    Politik

    "Bisnes": Russlands Staat verstärkt Kontrolle über Rüstungsbetriebe

    Politik
    Zum Kurzlink
    0 0 0 0
    MOSKAU, 26. Mai (RIA Nowosti). Das staatliche Waffenhandelsunternehmen Rosoboronexport hat am Mittwoch über seine Tochter Oboronimpex 25 Prozent der Aktiva der Maschinenbauholding "Motowilichinskije Sawody" ("Motowilicha") erworben, schreibt die Wirtschaftszeitung "Bisnes" am Donnerstag.

    Den Erwerb dieses Anteils bewerten Experten als einen Teil der Unternehmensstrategie, die auf eine Verstärkung der Kontrolle über die exportorientierten Rüstungsbetriebe gerichtet ist. "Beim Abschluss von Exportverträgen muss Rosoboronexport sicher sein, dass das jeweilige Unternehmen in der Lage ist, diese zu erfüllen", sagt Konstantin Makijenko, Vizedirektor des Zentrums für Strategien- und Technologienanalyse.

    Heute verhandelt Indien über den Erwerb von 36 Mehrfachraketenwerfern des Typs "Smertsch" im Wert von 570 Millionen Dollar. Gerade diese Anlagen sind der "Trumpf" des Maschinenbaubetriebs "Motowilicha". Derzeit hat allerdings die indische Seite eine Pause eingelegt: Die neue Regierung Indiens revidiert eine Reihe der bereits getätigten Geschäfte. Dennoch wird der Vertrag über die "Smertsch"-Lieferung nach Ansicht von Experten in den nächsten beiden Jahren realisiert.

    "Motowilicha" ist der dritte große Erwerb von Rosobornexport. Der erste war das Unternehmen "Oboronitelnyje Sistemy" (Produktion von Luftabwehrmitteln), der zweite die Hubschrauberfabrik "Wertoljoty Milja". An allen drei Unternehmen ist Rosoboronexport mit mindestens 25 Prozent beteiligt.

    "Wir hoffen, dass die Möglichkeiten des Unternehmens auf dem Außenmarkt mit dem Erscheinen dieser respektablen Struktur größer werden", erklärte Igor Wagan, Direktor für auswärtige Beziehungen des "Motowilicha"-Unternehmens. Nach seinen Worten nimmt der Produktionsumfang in den Betrieben der Holding, darunter auch im Rahmen des Staatsauftrags, ständig zu. Das zweite Jahr hintereinander führt das Verteidigungsministerium die Holding auf der Liste seiner besten Lieferanten, stellt die Zeitung fest.

    Die Aktiengesellschaft "Motowilichinskije sawody" (Gebiet Perm im Ural) verfügt über einen vollständigen Zyklus der Produktion von Artillerierüstungen (Mehrfachraketenwerfer "Uragan" und "Smertsch", Artilleriegeschütze "Nona" und Panzerkanonen), einschließlich der Entwicklung, der Herstellung von hochwertigem Stahl, der hochpräzisen mechanischen Bearbeitung, der Montage und der Tests. Der Verkaufsumfang des Unternehmens belief sich 2004 auf insgesamt 4,6 Milliarden Rubel (ein US-Dollar = 28,03 Rubel).

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren