07:59 17 Januar 2017
Radio
    Politik

    Karimow: Internationale Untersuchung der Ereignisse in Andischan ist nicht notwendig

    Politik
    Zum Kurzlink
    0 0 0 0
    MOSKAU, 26. Mai (RIA Nowosti) Usbekistans Präsident Islam Karimow hält eine internationale Untersuchung der Ereignisse in Andischan nicht für notwendig.

    „Usbekistan ist ein unabhängiges Land", zitiert die usbekische Nachrichtenagentur UsA den Präsidenten am Donnerstag. „Es hat seine Verfassungsordnung, seine Regierung, sein vom Volk gewähltes Parlament und seinen Präsidenten. Warum soll irgendjemand herkommen und untersuchen?"

    „Gegenwärtig untersuchen die Rechtsschutzorgane der Republik die tragischen Ereignisse in Andischan", führte Karimow weiter aus. „Es wurde eine unabhängige Kommission gebildet, zu der Vertreter beider Parlamentskammern gehören. Ihr Ziel ist die objektive, eingehende und allseitige Analyse der Ursachen und Folgen der Tragödie."

    Wie Karimow erklärte, verstehe er nicht, warum noch vor der Bekanntgabe der Untersuchungsergebnisse solch ein Rummel betrieben werde. „Mitarbeiter der Vertretungen von so angesehenen internationalen Organisationen wie der UNO und der OSZE können den Ort der Ereignisse besuchen und dort mit Menschen sprechen. Niemand wird das behindern", versicherte er.

    Usbekistans Staatschef betonte, dass die Regierung der Republik bereits einen Sonderflug von Diplomaten und Journalisten nach Andischan organisiert hatte, wo sie sich mit den Folgen der Unruhen bekannt manchen konnten. „Es ist erstaunlich, dass einige ausländische Medien, die Informationen über die Ereignisse in Andischan verbreiteten, dies nicht erwähnt haben", so Karimow.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren